Berg und Park Montjuïc
Favoritos

Der Berg von Montjuïc ist mit seinen 173 Metern Höhe und seiner Lage direkt vor dem Meer einer der schönsten Orte von Barcelona. Aktuell wird der Berg von der großen Mehrheit der Touristen sowie von seinen Bewohnern besucht. Sie werden von der großen Anzahl an Museen, Gärten, Aussichtspunkten, Sporteinrichtungen, touristischen Attraktionen und einer Unzahl an Anreizen angezogen, die jede einzelne seiner Ecken füllen. Das war jedoch nicht immer so, über viele Jahrzehnte hinweg kehrten die Stadt und ihre Bürger ihm den Rücken zu. Große Schuld dieser Vergessenheit und sogar Misstrauen und Furcht, mit der die Einwohner von Barcelona den Montjuïc betrachteten, tragen die kriegerischen Ereignisse, die die Stadt von seiner Spitze aus erlitt. Barcelona und seine Bevölkerung wurde nämlich in vielen Fällen vom Castell (Schloss) de Montjuïc aus bombardiert.

HERKUNFT DES NAMENS “MONTJUÏC”
Die verbreitetste Theorie über die Bedeutung des Wortes „Montjuïc“ ist die, dass sein Name von dem Satz „Monte de los judíos“ kommt (Berg der Juden), aufgrund der Existenz eines jüdischen Friedhofs aus dem Mittelalter, der auf dem Berg war. Andere Historiker verteidigen die Theorie, dass der Name „Montjuïc“ in Wirklichkeit eine Ableitung von „Monte Jovis“ ist. Sie beziehen sich auf die Existenz eines hypothetischen, römischen Tempels, der dem Gott Jupiter gewidmet sein soll.

Als Folge der stattfindenden Internationalen Weltausstellung von 1929 drehte sich die Situation des vergessenen Berges um 180°. Man realisierte die große Mehrheit der städtischen und landschaftlichen Tätigkeiten auf ihm, an denen man sich heute noch erfreuen kann. Dies gab den Anlass zu dem, was man heute als den Parc de Montjuïc kennt. Jahre später, als einige seiner Infrastrukturen und Gärten anfingen, in einen fast verlassenen Zustand zu verfallen, gab es ein anderes großes Event: die Olympischen Spiele von 1992. Das bedeutete neuen Ansporn für den Berg, einen Ansporn, der zum Glück lebendiger denn je ist.

Was gibt es auf dem Berg des Montjuïc zu sehen?

Aufgrund der großen Vielzahl an Alternativen, die der Berg bietet, schlagen wir euch vor, wenn es euch möglich ist, dass ihr euch einen ganzen Tag frei haltet, um ihn zu besichtigen. Je nach euren Interessen könnt ihr mehr Zeit bei den kulturellen Besuchen einplanen, oder euren Tag auf das Genießen der Blicke seiner Aussichtspunkte oder auf die ruhigen Wege durch seine zahlreichen Gärten ausrichten. Das ist etwas Unumgängliches in den Frühlings- und Sommermonaten.


DER FINGERABDRUCK DES MONTJUÏC IN BARCELONA
Der Montjuïc ist so wichtig, dass sein historischer Abdruck nicht nur auf dem Berg selbst präsent ist, sondern in der ganzen Stadt verteilt ist. Dank seiner Eigenschaften ist der Stein des Berges von Montjuïc nämlich hervorragend für den Bau geeignet. Aus diesem Grund ist die große Mehrheit an historischen Bauten, die bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts errichtet wurden, mit dem Stein des Steinbruchs des Montjuïc gebaut worden.

Museen und kulturelle Angebote

Das kulturelle Angebot des Berges muss die anderen kulturellen Zonen von Barcelona kaum oder gar nicht beneiden, einschließlich das des Ciutat Vella, dem historischen Zentrum der Stadt. Einen großen Teil des Interesses, das der Montjuïc erweckt, ist dank einiger seiner vorhandenen Museen. Das Wichtigste und zu Betonendste ist das MNAC (Museu Nacional d’Art de Catalunya) und die Fundació Joan Miró.

Gärten

Dank der auf dem Muntjuïc stattgefundenen Aktivitäten angesichts der Feier der Internationalen Weltausstellung von 1929 kann man heutzutage einige ruhige Wege durch mehr als zehn wunderschöne Gärten genießen. Diese sind unter sich sehr verschieden, weil man bei ihrem Entwurf jedem einzelnen von ihnen einige sehr eigentümliche Charakteristiken gab. Sie stehen sowohl mit der Vegetation als auch den Elementen, mit denen sie dekoriert wurden in Verbindung. So können wir beim Spazieren durch den Park des Montjuïc zum Beispiel auf einen Garten stoßen, in dem die Kakteen die Hauptdarsteller sind (Gärten Mossèn Costa i Llobera) oder einem anderen, der in totaler Harmonie mit dem Palais entworfen wurde, der sich in seinem Inneren befand, dem Palauet Albéniz, (Gärten Joan Maragall).

Aussichtspunkte

Einer der größeren Anreize des Montjuïcs sind seine zahlreichen Aussichtspunkte, die es an diversen Punkten und Höhen auf dem Berg gibt. Das ermöglicht jedem einzelnen von ihnen einzigartige Ausblicke über unterschiedliche Orte der Stadt. Da ein großer Teil des Berges zum Meer gerichtet ist, haben viele der Panoramablicke die Küste von Barcelona als Hauptdarsteller.

Touristische Attraktionen, Freizeit und Unterhaltung

Auf dem Berg gibt es nicht nur Zeit für die Kultur und die Wege durch seine Gärten oder Aussichtspunkte. Auf ihm befinden sich nämlich einige der meist-besuchten und bekanntesten touristischen Attraktionen für Besucher. Zu einem Großteil werden sie auch von den Bürgern von Barcelona selbst besucht.

Montjuïc Post Olímpica

Der Eindruck der Olympiaden von 1992 ist weiterhin sehr präsent auf dem Montjuïc. Er ist der Ort, an dem Wettbewerbe der unterschiedlichen olympischen Disziplinen stattfanden und dessen Einrichtungen immer noch bestehen und betrieben werden. Unter all diesen sind besonders drei zu betonen: Das Estadi Olímpic Lluís Companys, der Palau Sant Jordi und die Piscines Picornell. Sie befinden sich in der sogenannten Zone Anella Olímpica (Olympischer Ring).

Andere interessante Orte auf dem Montjuïc

Das kulturelle und ausführliche touristische Angebot an sich scheint uns nicht attraktiv genug. Es sei gesagt, dass es auch andere Anreize auf dem Berg verteilt gibt. Wir laden euch ein, auch diese zu entdecken.. Das sind Anreize wie historische Monumente, (beispielsweise die Torres Venecianes, die Quatre Columnes de Josep Puig i Cadafalch), Theater (Theatre Lliure), modernistische, neoklassische und gotische, architektonisch sehr interessante Mausoleen, die sich auf dem Friedhof des Montjuïc befinden und viele mehr (Telekommunikationsturm, Mercat de les Flors, Leuchtturm von Montjuïc, großer Brunnen der Plaça Espanya, etc). Man kann sogar mit vorheriger Anmeldung einen Luftschutzbunker des Spanischen Bürgerkriegs besichtigen.

Karte und wie kommt ihr zum Montjuïc?

Man kann mit der Metro, im Bus, Funicular de Montjuïc (Standseilbahn), Telefèric, Privatwagen und selbst zu Fuß von einigen Zonen der Stadt bei einem kleinen Spaziergang kommen. In Abhängigkeit vom Punkt der Stadt, von dem ihr kommt und der Wegstrecke, die ihr über den Berg machen wollt, müsstet ihr abwägen, welches Transportmittel euch am geeignetsten kommt.

Zu Fuß
Auch wenn es gewiss mehrere Zugangspunkte zum Montjuïc gibt, sind die zugänglichsten und meist benutzten die, die wir euch im Folgenden vorstellen.

Plaça Espanya und Umgebung
Von der Plaça Espanya und Umgebung aus ist der bequemste Zugang der Weg über die Av. Maria Cristina. Sie wird euch bis zur Font Màgica de Montjuïc und dem Palau Nacional (Nationalpalast) bringen. Eine andere Möglichkeit ist der Aufstieg über die Carrer Lleida, von dort aus könnt ihr über die Jardins (Gärten) del Teatre Grec auf den Berg kommen.

Letzter Teil der La Rambla und Umgebung
Vom letzten Teil der La Rambla (bei dem Kolumbusdenkmal) aus kann man zu Fuß in etwa 15 Minuten auf den Berg des Montjuïc kommen. Dafür muss man über den Passeig de Montjuïc gehen um danach dem Passeig de Miramar bis zu den Jardines de Miramar zu folgen. Eine andere Möglichkeit ist der Zugang über die Treppe de Forestier, neben dem Passeig de Josep Carner. Sie führen direkt zu den Jardins de Mossèn Costa i Llobera.

Metro

Je nach dem, von wo ihr euren Weg über den Berg anfangen wollt, wählt ihr unter den folgenden Metrohaltestellen die aus, die euch am ehesten zukommt.

Espanya: Linien 1 und 3.
Paral·lel: Linien 2 und 3.
Poble Sec: Linie 3.

Busse

Linien: 13, 21, 23, 55, 64, 91, 125, 150, H12, D20 und Touristenbus.

Von all den Bussen fährt als Einziger bis ganz oben auf den Berg Montjuïc, zu den Türen des Castell (Schloss) de Montjuïc, die 150.

Standseilbahn

Man nimmt den Funicular de Montjuïc (Standseilbahn von Montjuïc) bei der Metrostation Paral lel (Linien 2 und 3). Man kann mit dem selben Fahrschein des öffentlichen Verkehrs bis auf den Berg kommen, wo er seine Haltestelle auf der Avinguda de Miramar hat. Sie ist sehr nahe an Gärten wie Mossèn Cinto Verdaguer und Joan Brossa.

Aeri del Port

Der Aeri del Port ist die Touristenattraktion, die den Weg per Seilbahn vom Torre de Sant Sebastià (im Viertel Barceloneta) bis zu den Jardins (Gärten) de Miramar auf dem Montjuïc zurücklegt.

Privatwagen

Wenn ihr wollt, könnt ihr mit dem Auto oder Motorrad auf den Montjuïc kommen. Es gibt mehrere Bereiche, in denen man parken kann, einschließlich dem Bereich neben dem Castillo, am nächsten zur Bergspitze.

Hotels

Auf dem selben Berg Montjuïc gibt es ein einzigartiges Hotel, das Hotel Miramar bei den Jardins de Miramar. Es gibt auch andere Unterkünfte am Fuße des Bergs und in seiner unmittelbaren Umgebung (Zone von Sants Montjuïc und Poble Sec). Obwohl es sich nicht um eine sehr zentrale Zone handelt, vor allem wenn man sie mit Vierteln in der Altstadt vergleicht (El Raval und Barri Gòtic), ist sie ideal um dort unterzukommen. Sie weist neben den Bars und Restaurants, von denen sich viele in der Carrer Paral·lel und Carrer Blai befinden, viele touristische Anreize für den Besucher auf. Abhängig von der Zone des Montjuïcs, in der ihr unterkommt, könnt ihr zu sehr bekannten Orten wie dem Passeig Marítim oder La Rambla zu Fuß kommen. Im Gegenzug dazu werdet ihr auch keine Probleme mit der Mobilität haben, weil die Zone perfekt verkehrsangebunden ist. Es gibt mehrere Metro- und Bushaltestellen, die euch bis zu diesen Orten und anderen Zonen der Stadt schnell und bequem bringen werden.

Bars, Restaurants und Nachtleben in der Zone

Das neben dem Montjuiïc gelegeneViertel Poble Sec besitzt mit seinen Bars und Restaurants aus allen Bereichen ein großes gastronomisches Angebot. So kann man den berühmten Aperitif in einigen typischen Bars der Zone (Celler Cal Marino, Bar Seco, Quimet i Quimet, etc.) nehmen, einige Pintxos essen (La Tasqueta de Blai, Blai 9, Blai Tonight…) oder in irgendeiner der Bars in der belebten Straße Blai zu Abend essen gehen. Auch das Einkaufszentrum der Les Arenes auf der Plaça Espanya hat mehrere Bars und Lokale um essen zu gehen.

AUF DEM BERG ESSEN GEHEN
Für den Fall, dass ihr euch dazu entscheidet, den ganze Tag auf dem Berg zu verbringen, ist eine sehr günstige Option essen oder Abend essen zu gehen, euch einige Bocadillos in einer Bar zu kaufen, bevor ihr hochgeht und sie in einem der Gärten oder auf einem der Aussichtspunkte esst. Es gibt auch mehrere Imbissstände und Terrassen auf dem Berg. Unter diesen sind das Restaurant Miramar wegen seinen Ausblicken und die Terraza Martínez wegen ihrer Produktqualität zu betonen. Beide befinden sich neben den Jardins de Miramar.

Wenn ihr eure Nacht ausweiten wollt, sind die besten Optionen das Theater El Molino, ein mythisches Lokal der Stadt, das Kabarett-Aufführungen und nächtliche Vorstellungen bietet, der Sala Apolo, eine mythische Diskothek im Viertel Poble Sec und La Terrazza, eine Diskothek, die mit der Ankunft des guten Wetters öffnet und die eine große Terrasse unter freiem Himmel besitzt. Letztere befindet sich im Inneren des Poble Espanyol.

Hervorstechende Events

Als wunderschöner Schauplatz, der der Berg des Montjuïc ist, wurde er als Ort für eine große Anzahl an Events ausgewählt. Manche von ihnen fingen als kleine punktuelle Initiativen an, die sich in der großen Mehrheit dem lokalen Publikum widmeten. Dank des erreichten Erfolgs wurden sie jedoch zu unerlässlichen Aktivitäten, die jedes Jahr von allen Bürgern erwartet werden und auch eine große Anzahl an Touristen anziehen.

Piknic Electronik
Festival der Elektro-Musik unter freiem Himmel.
Sonntags von Juni bis September.
Jardins (Gärten) Joan Brossa.
Sala Montjuïc
Kinovorstellungen in Originalversion mit Untertiteln und unter freiem Himmel.
Punktuelle Tage im Juli und August.
Außerhalb des Castell (Schloss) de Montjuïc.
Piromusical de La Mercè
Am letzten Tag der Fiestas de la Mercè (um den 24. September).
Font Màgica de Montjuïc.


Neujahr
31. Dezember, nachts.
Avinguda Reina Maria Cristina, neben der Font Màgica de Montjuïc.
Fira Barcelona
Zu den Füßen des Bergabhangs des Montjuïcs auf der Avenida de Maria Cristina und neben venezianischen Türmen befinden sich verschiedene Pavillons, wo man über das ganze Jahr unterschiedliche Märkte organisiert. Manche von ihnen sind sehr bedeutend, so der Mobile World Congress, Alimentaria, Saló del Cómic, Saló del Turisme, Sónar, etc.
Activitäten Poble Espanyol
Auf dem Gelände des Poble Espanyol organisiert man über das ganze Jahr hinweg Events. Sie reichen von Konzerten bis zu Kurzfilmvorstellungen und über jede Art von Aktivitäten, viele von ihnen für Kinder.

Andere Zonen und Viertel

Favoritos

Newsletter

Folgt uns

Pinterest
BDTECHIE