Friedhof Montjuïc
Favoritos

Der Friedhof Montjuïc (Katalanisch und offiziell Cementiri de Montjuïc) wurde im Jahr 1883 feierlich eingeweiht und erhielt seinen Namen deshalb, weil er sich am Berghang des Bergs Montjuïc befindet: Einem magischen Ort von Barcelona, der ihm eine besondere Aura an einem so heiligen Ort wie diesen verleiht.

Der Bau des Friedhofs wurde wegen der dringenden Notwendigkeit der Stadt, über einen Friedhof von großen Ausmaßen zu verfügen, durchgeführt. Das große demografische Wachstum, das sich Mitte des 19. Man beauftragte Leandre Albareda mit der Arbeit um das Projekt voranbringen zu können. Er war ein bekannter Architekt der Epoche, der diverse europäische Friedhöfe studiert hatte. Jahrhunderts vollzog, verursachte diese Notwendigkeit. Die ständigen Erweiterungen hörten im Jahr 1960 auf, und zwar zu dem Moment, an dem der Friedhof Montjuïc an seine geografischen Grenzen stieß, die ihm ein weiteres Wachstum verboten.

Zu betonen

Das Interesse der monumentalen Einheit des Friedhofs Montjuïc ist bemerkenswert. Besonders zu betonen ist der Modernisme (Katalanischer Modernismus Stil), aber es bleiben am Rande auch Stile wie der Realismus, die Neugotik oder der ägyptische Stil.

Die heutige hinterlassene Kunst war zu großen Teilen dank des wirtschaftlichen Aufschwungs des katalanischen Bürgertums zwischen Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts möglich. Das Bürgertum wollte nicht nur seinen sozialen Stand zu Lebzeiten zur Schau stellen, sondern auch nach dem Tode. Dafür beauftragten die Bürger große und bekannte Architekten der Epoche wie Leandre Albareda, Josep Puig i Cadafalch, Lluís Domènech i Montaner, Antoni Rovira und Enric Sagnier.

So kommt es, dass zwei deutliche Beispiele von berühmten Persönlichkeiten des Bürgertums, die eine Grabstätte (Pantheon) auf dem Friedhof Montjuïc besitzen, Josep Batlló i Casanovas und Antoni Amatller sind. Der Friedhof verfügt noch über andere hier begrabene historische Persönlichkeiten wie Ildefons Cerdà, Francesc Macià oder unter anderem Joan Miró.

FOSSAR DE LA PEDRERA
Ein anderer Punkt von großer historischer Bedeutung ist das als Fossar de la Pedrera bekannte Massengrab, in dem die Körper von 4000 Menschen begraben sind, die mit Zwangsmaßnahmen durch den Franquismus belegt waren. Unter ihnen ist Lluís Companys, Präsident der Generalitat de Catalunya, der zum Tode verurteilt war und dessen sterbliche Überreste im Jahr 1985 an diesen Ort überführt wurden.

Freier Besuch

Der Zugang zum Bereich des Friedhofs Monjuïc ist frei und umsonst, weshalb es kein Verbot gibt euren Besuch auf eigene Kosten zu gestalten. Dafür könnt ihr eine Broschüre nehmen, die sich am Eingang befindet und einen Lageplan der Gräber enthält. Sie informiert über die Gräber, die sowohl von größerem geschichtlichen als auch künstlerischem Interesse sind und liefert desweiteren eine kleine Erklärung.


QR-CODES
Als Bestandteil der Broschüre hat man die Technologie der QR-Codes eingeführt, die sich sowohl am Haupteingang befinden als auch neben den wichtigsten Gräbern und die euch eine vollständige Information zu jedem von ihnen liefern wird. Sie sind in Spanisch, Katalan, Englisch und Französisch verfügbar. Damit ihr auf diese zusätzliche Information zugreifen könnt, müsst ihr über ein Smartphone verfügen und eine App installiert haben, die euch das Scannen der genannten Codes erlaubt.

Geführte kulturelle Touren

Trotz der Hilfe der QR-Codes und dass wir zu denen gehören, die glauben, dass man einen Ort oft besser durch das selbständige Lesen kennenlernt, empfehlen wir euch in diesem Fall, dass ihr immer und wenn möglich an einer der drei geführten Touren teilnehmt. Sie sind umsonst und finden jeden 2. und 4. Sonntag im Monat statt. Es ist nicht nötig vorab zu reservieren, wenn es sich nicht um eine Gruppe von mehr als 10 Personen handelt.

Künstlerische Tour

Was man sieht: Der Rundgang dieses geführten Besuchs des Friedhofs Montjuïc umfasst den Zeitraum von 1888 bis 1936 und man sieht Skulpturen und Mausoleen von großen Künstlern, die durch die Beauftragung von wichtigen Persönlichkeiten realisiert wurden.
Dauer: 3 Stunden.

Historische Tour

Was man sieht: Während des Verlaufs dieses Rundgangs besichtigt man insgesamt 48 Gräber von anderen berühmten Persönlichkeiten von Barcelona aus dem Ende des 19. Jahrhunderts und den Anfängen des 20. Jahrhunderts.
Dauer: 3 Stunden.

Kombinierte Tour

Was man sieht: Wie es schon der Name dieser Tour über den Friedhof Montjuïc sagt, ist es eine Kombination aus der historischen Tour und der künstlerischen Tour, bei der man mehrere der Gräber aus beiden Rundgängen besucht.
Dauer: 2 Stunden.

RESERVIERUNGEN FÜR GRUPPEN
Für weitere Informationen und Reservierungen für Gruppen kontaktiert Cementiris de Barcelona:

Tel.: (0034) 934 841 999
Email: cbsa@cbsa.cat

Fotogalerie

Karte

Auch wenn der Zugang zum Friedhof Montjuïc etwas komplizierter ist als der zu anderen interessanten Orten der Stadt, kann man im Privatwagen kommen und dort leicht parken. Oder man bevorzugt öffentliche Verkehrsmittel wie Bus oder Taxi.


Karte vergrößern

Anschrift

c/ (Straße) Mare de Déu de Port, 56-58 Barcelona.

Besuchszeiten

Von Montag bis Sonntag: von 08:00h bis 18:00h.

Geführte Touren

2. und 4. Sonntag des Monats: Geführte Tour um 11:00h auf Katalan und um 11:15h auf Spanisch.

Eintrittspreis

Umsonst, sowohl der eigene Besuch als auch die organisierten geführten Touren.

Wie kommt ihr hin?

Bus: Linien 21, 23, 37, 107 (innerhalb des Friedhofs und nur am Wochenende), 109 und 193.

Nahegelegene interessante Orte

Leichenwagen Kollektion
Mirador del Migdia
Castell de Montjuïc

Favoritos

Newsletter

Folgt uns

Pinterest
BDTECHIE