Paella in Barcelona
Favoritos

Die Paella ist einer der gastronomischen Schätze Spaniens und folglich eines der unumgänglichen Gerichte, die tausende von Touristen probieren, welche Barcelona oder andere ähnliche Städte in Katalonien und dem Rest von Spanien jedes Jahr besuchen. Ihr großer Ruf ist nicht zufällig, denn mit der Grundlage einer ganz bestimmten Reisart beinhaltet jede der unterschiedlichen Varianten der Paellas, die derzeit hergestellt werden, einige der charakteristischsten, authentischsten und geschmackvollsten Produkte der gastronomischen Kultur unseres Landes.

Die Valencianische Paella: Die Herkunft der traditionellen spanischen Paella

Der Name der Paella bezieht sich auf eine Pfannenart und ist auch aus dem Namen der riesigen Pfanne, mit der sie zubereitet wird („Paellera“), abgeleitet worden. Das Gericht stammt aus der Valencianischen Gemeinschaft des 18. Jahrhunderts, genauer gesagt aus der Gegend um Albufera. Aus diesem Grund erhält die traditionelle oder auch originale oder klassisch genannte Paella den Namen Valencianische Paella („Paella Valenciana“). Die für ihre Zubereitung benutzen Grundzutaten sind typische Lebensmittel aus der Gegend um Valencia, in der sie ursprünglich entstand. Das waren und sind Tiere aus Gehegen und Zutaten aus dem valencianischen Gemüsegarten.

Mit den Jahren wurde die Paella nach und nach von einem typisch valencianischen zu einem typisch spanischen Gericht. Dafür nutzte jede geografische Gegend in Spanien das Originalrezept als Grundlage und passte es den Eigenarten seiner eigenen Gastronomie an. Aus diesem Grund kann man heute verschiedene Arten von Paella finden, die alle mit unterschiedlichen Zutaten hergestellt werden.

Die unterschiedlichen Arten von Paella

Damit sich eine Paella auch so nennen darf ist es nicht nötig, dass sie die Originalzutaten enthält, aber der benutze Reis muss der richtige sein – mittlere Körnung und von denen sind die folgenden D.O.s (geschützte Herkunftsbezeichnungen) zu betonen: Valencia, Senia, Bomba, Bahía und Albufera – und der Herstellungsprozess muss den Regeln folgen. Im Gegensatz dazu müssen bei der Valencianischen Paella, der originalen, bestimmte Grundlagenzutaten benutzt werden, denen es erlaubt ist einige weitere hinzuzufügen.

Valencianische Paella

Das Originalrezept basierte vor allem auf Zutaten aus der Gegend um Albufera. Aus diesem Grund wird der Reis mit Sofrito (einer Soße aus in Öl angebratenen Zwiebeln oder Tomaten), Gehege-Tieren und Gemüse aus dem valencianischen Gemüsegarten gekocht. Der Reis ist dank des großen Ausmaßes des existierenden Anbaus ohne Zweifel eines der bedeutendsten Lebensmittel in der Valencianischen Gemeinschaft.

Zutaten: Reis, Tomaten, Olivenöl, Wasser, Safran, Salz, Garrofón (eine Bohnenart), Huhn, Kaninchen und grüne Bohnen. Darüber hinaus kann eine Reihe weiterer Zutaten hinzugefügt werden, ohne dass die Valencianische Paella ihren Namen verliert: Knoblauch, gemahlene Paprika, Rosmarin, Ente, Artischocke und Schnecken.

Meeresfrüchte-Paella

Die Meeresfrüchte-Paella („Paella Marinera“) ist die beliebteste Variante der originalen Valencianischen Paella und die charakteristischste in allen Küstendörfern Spaniens, Barcelona eingeschlossen. Für ihre Zubereitung werden verschiedene Meeresfrüchte und Fische benutzt sowie eine gute Fischbrühe. Das Gemüse und das Fleisch werden aus dem Originalrezept entfernt.

Zutaten: Reis, Tomaten, Olivenöl, Zwiebel, gemahlene Paprika, Fischbrühe, Safran, Salz und unterschiedliche Meeresfrüchte und Fische, üblicherweise Garnele, Kronenhummer, Miesmuscheln, Venusmuscheln, Sepia oder Calamari.

Berg-Paella

Die Berg-Paella („Paella de Montaña“), einfacherweise auch Berg-Reis (Arroz de Montaña) genannt, beinhaltet verschiedene Arten von Fleisch, die sich je nach den für die Gegend oder Region, in der diese Art von Paella hergestellt wird, üblichen und charakteristischen Fleischprodukten unterscheidet.

Zutaten: Reis, Tomaten, Olivenöl, Wasser, Salz und verschiedene Fleischarten (Huhn, Kaninchen, Ente, Rippchen, Würstchen / katalanische Presswurst Butifarra), die auch verwendet werden, um der Brühe, mit der der Reis gekocht wird, Geschmack zu geben. Für ihre Zubereitung muss zudem noch Gemüse und Pilze hinzugefügt werden.

Gemixte Paella

Die Gemixte Paella („Paella Mixta“) entsteht aus dem Zusammenfügen von zwei Paella-Rezepten, wie der Name bereits andeutet. In diesem Fall sind es die Meeresfrüchte-Paella und die Berg-Paella. Es handelt sich um eine weitere, in Spanien übliche und sehr verbreitete Variante, die jedoch nicht in der Valencianischen Gesellschaft üblich ist. Für ihre Ausarbeitung werden Fleisch (Huhn und Kaninchen) und unterschiedliche Meeresfrüchte benötigt.

Zutaten: Reis, Fischbrühe, Tomaten, Zwiebel, gemahlene Paprika, Olivenöl, Safran, Salz, Huhn und Kaninchen oder Ente und unterschiedliche Meeresfrüchte und Fische, üblicherweise Garnelen, Kronenhummer, Miesmuscheln, Venusmuscheln, Sepia oder Calamari.

Gemüse-Paella

Die Gemüse-Paella ist die ideale Wahl für Vegetarier und Veganer, da jeglicher Gebrauch von Fleisch, Fisch oder jedem anderen Tierprodukt vermieden wird.

Zutaten: Reis, Zwiebel, gemahlene Paprika, Tomate, Olivenöl, Gemüsebrühe und unterschiedliche Gemüsesorten (grüne Bohnen, Auberginen, grüner Spargel, Bohnen, Blumenkohl, Zucchini, Artischocken etc).

Zusammenfassend lässt sich in diesem „Schnellkurs“ über die spanische Paella sagen, dass die Tatsache, dass eine Paella keine originale Valencianische Paella ist, keineswegs heißen muss, dass sie weniger gut ist. Wie wir in Spanien sagen: „Para gustos los colores“ (über Geschmack lässt sich streiten). Wie wir bereits vorher kommentiert haben ist es in Barcelona gängig und üblich die Meeresfrüchte-Paella (Paella Marinera) zu essen (das ist auch die, die mir persönlich am besten schmeckt :P) oder auch die gemischte Paella („Paella Mixta“). Dennoch ist nicht jeder irgendwie gekochte Reis, dem eine Reihe Zutaten hinzugefügt werden, gleich eine Paella. Aus diesem Grund empfehlen wir euch in eine Bar, Restaurant oder in eine Marisquería (Spezialitätenrestaurant für Meeresfrüchte) zu gehen, das mit Zutaten der besten Qualität arbeitet und die Paellas auf die richtige Art zubereitet.

Wo isst man die beste Paella in Barcelona?

In Barcelona gibt es zahlreiche Restaurants, die auf Paella spezialisiert sind. Viele von diesen befinden sich nahe am Meer, sei es im Viertel La Barceloneta oder entlang der Promenade und dem Rest der Küste von Barcelona. Wenn das Restaurant eine Terrasse besitzt und das Wetter gut ist, empfehlen wir euch die Terrasse. Da Barcelona eine Stadt mit Meer und großer Fischertradition ist, kommt sicherlich die Meeresfrüchte-Paella am häufigsten vor. Aber selbstverständlich ist es auch möglich andere Arten von Paellas zu finden. Ich persönlich esse die Paella sehr gerne im Viertel La Barceloneta, sei es in einem der authentischen und historischen Restaurants in den engen und historischen Gassen oder auch in einem, das an einem offeneren Bereich gelegen ist und eine Terrasse besitzt oder sogar manchmal sehr schöne Ausblicke auf den Strand und die Promenade zu bieten hat. Man kann aber nicht nur nahe zum Meer eine gute Paella essen. Wenn ihr euch in einer anderen Gegend von Barcelona befindet, werdet ihr sicherlich auch eine gute Paella essen können.

Die Paella zusammen mit einer Vorspeise

Die spanische Paella ist ein Gericht, das einige Zeit dauert, wenn man es mit frischen Zutaten und von Hand zubereitet ohne dabei auf Vorgefertigtes zurückzugreifen. Deshalb ist es immer empfehlenswert eine Vorspeise zu bestellen, die man sich teilt während man auf die Paella wartet. Das Gängigste ist die Bestellung einer Tapa oder einer Meeresfrüchte-Vorspeise (Venusmuscheln, Miesmuscheln, Calamari, Garnelen, etc.). Das sind normalerweise keine Gerichte, die sehr satt machen. Sie stillen den ersten Hunger ohne übermäßig zu füllen während man auf die so ersehnte Paella wartet.

Die besten Restaurants und Marisquerías in Barcelona, um eine spanische Paella zu essen

Es ist gar unmöglich euch die Bar, das Restaurant oder die Marisquería (Spezialitätenrestaurant für Meeresfrüchte und –Gerichte) zu zeigen, in dem man die beste Paella von Barcelona essen kann. Das liegt daran, dass es glücklicherweise sehr viele Bars, Restaurants und Marisquerías in der Stadt gibt, die eine exzellente Paella sowie andere Arten von Reis anbieten (ich persönlich empfehle den köstlichen „arroz caldoso con bogavante“ – „Reiseintopf mit Hummer“). Man sollte aber auch berücksichtigen, dass man zum Zeitpunkt der Bestellung mehr oder weniger Lust auf eine bestimmte Paella hat. Im Folgenden werdet ihr eine ausführliche Liste und Karte mit den besten Orten finden, an denen man eine gute Paella essen gehen kann. Und wenn ihr das Glück habt zu mehr als nur einem dieser Restaurants zu gehen, könnt ihr selbst bestimmen, welche die beste Paella ist ;).


LA MAR SALADA
pg. Joan de Borbó, 58-59
La Barceloneta
Äußere Terrasse
+ info

CAN SOLÈ
c/ (Straße) de Sant Carles, 4
La Barceloneta
Historisch (seit 1903)
+ info

XIRINGUITO ESCRIBÀ
av. del Litoral, 62
Platja (Strand) del Bogatell
Terrasse mit Blick auf den Strand
+ info

ENVALIRA
pl. (Platz) del Sol, 13
Gràcia
Traditionelle Gerichte katalanischer Küche
+ info

GALLITO
pg. Mare Nostrum, 19-21
Terrasse mit Blick aufs Meer
Platja de Sant Sebastià
+ info

CA LA NURI PLATJA
pg. Marítim
Terrasse am Strand
La Barceloneta (Platja del Somorrostro)
+ info

7 PORTES
pg. d’Isabel II, 14
Seit 1836. Terrasse unter den Säulen
La Ribera – Born (an der Grenze des La Barceloneta)
+ info

EL PACÍFICO
c/ de Vila Joiosa, 52-54
Terrasse am Strand mit Blick aufs Meer
La Barceloneta
+ info

GARLANA
c/ de Capità Arenas, 27
Terrasse
Sarrià
+ info

RESTAURANT BARCELONETA
c/ de l’Escar, 22 (moll Pescadores)
Terrasse mit Blick auf den Port Vell
La Barceloneta
+ info

CASA PASCUAL 1916
Pas de Sota Muralla, 7
Terrasse
La Ribera – Born (an der Grenze des La Barceloneta)
+ info

TERRAZA MARTÍNEZ
crta. de Miramar, 38 (Gärten von Miramar)
Terrasse mit Ausblick
Berg Montjuic
+ info

RESTAURANTE ELCHE
c/ de Vila i Vilà, 71
Reis-Spezialist
Poble Sec
+ info

LA FONDA DEL PORT OLÍMPIC
moll (Dock) de Gregal, 7-10
Terrasse neben dem Hafen
Port Olímpic
+ info

EL CANGREJO LOCO
moll (Dock) de Gregal, 29-30
Am Meer und mit fantastischem Ausblick
Port Olímpic
+ info

ELS SET D’EN JOAN
c/ de Mallorca, 6
Fisch-Spezialisten
Hostafrancs
+ info

RESTAURANT CAN MAJÓ
c/ Almirall Aixada, 23
La Barceloneta
Terrasse mit Blick auf den Strand
+ info

EL SUQUET DE L’ALMIRALL
pg. de Joan de Borbó, 65.
La Barceloneta
Terrasse
+ info

PAELLA BAR BOQUERIA
Die Markthallen des Mercat de la Boqueria
Kleine Terrasse
El Raval
+ info

CARBALLEIRA
c/ de la Reina Cristina, 3
Marisqueria seit 1944
La Ribera – Born (an der Grenze des La Barceloneta)
+ info

SENYOR PARELLADA
c/ de l’Argenteria, 37
Historisches Gebäude
La Ribera – Born
+ info

ARENAL
pg. Marítim
Terrasse am Strand
La Barceloneta (Platja del Somorrostro)
+ info

CAL CHUSCO
c/ de l’Almirall Aixada, 5
Hervorragendes hausgemachtes Essen
La Barceloneta
+ info

CAN LLUÍS
c/ de la Cera, 49
Seit 1929
El Raval
+ info

RESTAURANTE SALAMANCA
c/ Almirall Cervera, 34
Terrasse mit Blick auf den Strand
La Barceloneta
+ info

CHURRUCA 5
c/ de l’Almirall Churruca, 5
Terrasse
La Barceloneta
+ info

MESÓN BARCELONETA
pg. Joan de Borbó, 10
Terrasse
La Barceloneta
+ info

TAVERNA CAN ROS
c/ de l’Almirall Aixada, 7
Seit 1908
La Barceloneta
+ info

L’ARROSSERIA XÀTIVA
c/ de Bordeus, 35 | c/ Torrent d’en Vidalet 26
Reis-Spezialisten
Les Corts | Gràcia
+ info

MANÁ 75 BARCELONA
pg. Joan de Borbó, 101
Am Fuße des W Barcelona
La Barceloneta
+ info

EL XIRINGO
c/ de Sant Carles, 23
La Barceloneta
Ein authentisches Lokal
+ info

EL RACÓ DE L’AGÜIR
c/ de Tamarit, 117
Sant Antoni
Reis-Spezialisten
+ info

Karte mit den Restaurants und Marisquerías

Fotogalerie

„Paella-Erlebnisse“ in Barcelona

Um noch tiefer in die Welt der Paella einzutauchen, möchten wir euch dazu anregen, sowohl wenn ihr in Barcelona lebt als auch wenn ihr nur einige Tage in der Stadt seid, an einem der „Paella-Erlebnisse“ teilzunehmen. Dort könnt ihr zuschauen, wie eine Paella zubereitet wird und sogar bei der Ausarbeitung mitmachen. Ihr könnt dafür an einem Kochkurs in einem der zahlreichen Kochstudios teilnehmen, die euch unter Anweisung eines professionellen Kochs anbieten, eine köstliche Paella zuzubereiten.

Fischervereins Barceloneta

Besichtigung des Fischervereins und Verkostung eines Meeres-Menüs

Buchung

Führung auf Englisch

Barcelona Turisme

Boqueria Markt und Paella

La Boqueria besichtigen und eine Paella kochen

Buchung

auf Englisch

Barcelona Turisme

PaellaParty.BCN: Eine köstliche Paella, wo ihr sie wollt

Über PaellaParty.bcn könnt ihr euch die Paella dorthin liefern lassen, wo ihr wollt: nach Hause, auf die Terrasse, in den Garten davor oder an jeden anderen Ort, an dem es möglich und erlaubt ist zu kochen. Diese Idee stammt von zwei jungen Unternehmern, die im Viertel Gràcia leben. So werden euch die valencianische Maria und der amerikanische John, der sich bereits in einen durch und durch „Paella-Experten“ verwandelt hat, eine köstliche und komplett selbst hergestellte Paella für jede Art von Privatevent zubereiten, das ihr organisieren wollt. Es ist ein idealer Plan, um einen angenehmen Feiertag mit den Freunden oder der Familie zu verbringen. Aber das Konzept PaellaParty.BCN besteht nicht nur darin euch eine Paella zu kochen, sondern euch ein Live-Erlebnis zu bieten, bei dem ihr bei der Zubereitung einer selbstgemachten Paella von zwei Spezialisten bei Plaudereien, Gesprächen und Lachen zuschauen und mitmachen könnt.

Preis: 15€ / 20€ pro Person (je nach Reisart).
Optional: Wermut + Aperitif (zusätzlicher Service).
Reservierungen und Kontakt: Email
+ Info: Instagram

Kurz und gut werden euch Maria und John je nach eurem vorherigen Auftrag die so ersehnte und traditionelle Valencianische Paella zubereiten oder auch jede andere der bedeutenden Reisvarianten (mit Meeresfrüchten, ein Reiseintopf, schwarzer Reis etc.). Die komplette Zubereitung ist hausgemacht und die Zutaten, die immer frisch und von bester Qualität sind, kaufen sie in den Läden und Märkten im Gràcia.

All diese Vorschläge sind eine jeweils andere Weise eine unterhaltsame Zeit mit den Freunden, als Paar oder in der Familie zu verbringen (auch wenn man alleine gehen kann, wie ich es selbst vor einiger Zeit gemacht habe), während ihr lernt, wie man eines der charakteristischsten und geschmackvollsten Gerichte unserer Gastronomie kocht. Und wie es auch nicht anders sein kann, wird der Kurs nach einer Weile Kochen und Zuschauen mit der Verkostung der Paella oder der zubereiteten Reisgerichte abgeschlossen. Aus meiner Sicht sind sie eines der interessantesten gastronomischen Erlebnisse, die ich euch nahelegen möchte.

Wo eine gute spanische Paella außerhalb von Barcelona essen?

Was Katalonien betrifft, ist die Gegend der Terres de l`Ebre (zu Deutsch „Ebro-Territorien“) an der Grenze zur Valencianischen Gesellschaft einer der idealen Orte um eine exzellente Paella zu probieren, die originale Valencianische Paella eingeschlossen. Eine andere der Gegenden, in denen es unumgänglich ist eine Paella zu essen, in diesem Fall sicherlich eher eine Paella Marinera, ist die Costa Brava, die reizvolle Küstendörfer zu bieten hat.

Eigenheiten, Ratschläge und Informationen über die Paella

„Paella Parellada“ oder Paella del Senyoret“: Erschreckt euch nicht, wenn ihr die Restaurantkarte lest und „Paella Parellada“ oder „Paella del Senyoret“ (zu Deutsch etwa „Paella des jungen Herren“) dort geschrieben steht. Es handelt sich nicht um ein seltsames Paella-Rezept, sondern es bezieht sich auf eine Meeresfrüchte-Paella, in der alle verarbeiteten Meeresfrüchte (Garnelen, Kronenhummer, Miesmuscheln etc.) vorher geschält worden sind und euch so die Arbeit beim Essen abgenommen wird. Aufgrund dieser Besonderheit ist ihr Preis etwas höher.
Zum Mittag- oder Abendessen: In Spanien ist es üblich die Paella zur Mittagszeit zu essen. Und auch wenn viele von euch denken, dass wir Paella jeden Tag essen, ist dies gewiss nicht so. Denn die Paella ist ein besonderes Essen, das man normalerweise zu bestimmten Momenten isst: Bei Familientreffen, um einen besonderen Anlass zu feiern, wenn man zum Meer geht etc. Aber seid unbesorgt, viele Touristen Barcelonas entscheiden sich dazu die Paella zum Abend zu essen und die Restaurants, besonders die in den zentralen Gegenden, sind daran gewöhnt und freuen sich darauf euch eine Paella zu jeder Tageszeit zu servieren – auch als „Nacht-Paella“ ;).
Die Paella des Sonntags und die des Donnerstags: Wie ihr sehen konntet ist die Welt der Paella sehr groß und je nach Gegend sehr verschieden. Was Barcelona betrifft ist es üblich, besonders mit der Ankunft des guten Wetters, mit den Freunden am Sonntag in einem der charakteristischen Küsten-Restaurants eine Paella essen zu gehen und auch einen Ausflug in eines der nahen Küstendörfer zu machen. Eine andere Tradition ist die sogenannte Paella del Jueves („Donnerstags-Paella“). Das ist eine sehr viel günstigere Version, die man üblicherweise jeden Donnerstag auf dem Tagesmenü vieler Bars und Restaurants findet. In diesem Fall ist es recht gängig mit den Arbeitskollegen außerhalb zu essen.
Die Zitrone: Wenn euch die Paella gebracht wird, kommt sie mit ein paar Zitronenscheiben. Sie sind nicht nur zur Dekoration, sondern die Paella wird damit gewürzt. Aber es ist nicht obligatorisch sie zu nutzen. Um eurer Paella das finale i-Tüpfelchen zu geben, müsst ihr nur noch die Zitrone über eurem Teller auspressen.
Wie viel kostet eine (gute) Paella?: Das ist eine sehr gute Frage! Lassen wir die Paellas, die man im Menü eines eher günstigeren Restaurants findet außer Acht, liegt der Durchschnittspreis für eine gute Paella in einem spezialisierten Restaurant zwischen 15€ und 22€ pro Person (je nach Art der Paella kann ihr Preis stark abweichen, die Meeresfrüchte-Paella ist teurer). Es ist nicht gerade ein kostengünstiges Gericht, weil es sich um eine recht arbeitsintensive Zubereitung mit qualitativ hochwertigen Zutaten handelt. Das ist einer der Gründe, warum die Paella nicht jeden Tag gegessen wird.
Minimum zwei Personen: In den Restaurants wird die spanische Paella für mindestens zwei Personen zubereitet (zumindest in denen, wo die Paella tatsächlich hergestellt wird und sie sich nicht in den typischen Donnerstags-Menüs befindet, die wir vorher erwähnt haben). Allerdings ist der angezeigte Preis immer für eine Person.
Zu vermeiden: In vielen Restaurants werdet ihr am Eingang ein Schild mit dem Foto der Paella sehen, auf dem „Paellador“ geschrieben steht. Das ist nichts anderes als ein Paella-Präparat, das nur wenig oder gar nichts mit einer authentischen Paella zu tun hat, die traditionell mit frischen Produkten hergestellt worden ist. Wir legen euch zudem nahe die typischen Restaurants zu meiden, die sich immer an den sehr zentralen Orten wie z.B. mitten auf der Rambla von Barcelona befinden und an deren Eingang groß folgendes Angebot steht: Paella + Sangría + Tapas zu einem bestimmten Preis. Ich weiß, dass man das nicht verallgemeinern kann, aber in der Mehrheit der Fälle sind das Orte, an denen man keine gute Paella bekommt. Deshalb sind das auch Restaurants, in denen es (fast) unmöglich ist, jemanden aus Barcelona dort essen zu finden.
Favoritos

Newsletter irBarcelona

Folgt uns

Pinterest
BDTECHIE