Tapas in Barcelona und Spanien
Favoritos

Zusammen mit „Paella“ und „Sangria“ ist das Wort „Tapas“ sicherlich eines der meist-benutzten Worte, wenn ein Tourist eine Bar oder Restaurant in Barcelona oder generell in Spanien betritt. Aber um ehrlich zu sein, dies geschieht nicht nur, wenn ein Tourist das Lokal betritt. Es gibt nur wenige Spanier, die den Tapas oder wie wir üblicherweise sagen dem „ir de tapas“ („Tapas essen gehen“) widerstehen, wenn sie mit Freunden, als Paar oder mit der Familie ausgehen.

Alles über die Tapas

Es existieren zwar gewisse Besonderheiten und Eigenarten zwischen einigen Städten und Gegenden, doch für uns, die wir in Spanien leben und mit der Tapas-Kultur aufgewachsen sind, ist es eine ganz normale und übliche Angewohnheit, die im Grunde genommen keinen Artikel erfordert, in dem das Konzept erklärt oder gar definiert wird, was genau eine Tapa ist. Nach mehreren Jahren vor Ort mit irBarcelona konnte ich jedoch feststellen, dass ich damit völlig falsch lag. Daher habe ich mich dazu entschieden diesen Artikel in der Hoffnung zu schreiben, dass ihr etwas besser versteht, woraus eine Tapa besteht und die Erfahrung des „ir de Tapas“ bestmöglich auskosten könnt.

„Kleine Portion eines Lebensmittels, das als Beilage zu einem Getränk gereicht wird“

Das ist die übersetzte Definition der Real Academia Española (RAE) einer Tapa. Um diese Definition zu ergänzen sei erwähnt, dass das als Tapa gereichte Lebensmittel auf unterschiedliche Weisen gekocht serviert werden kann und so je nach Ausarbeitung unterschiedliche Tapas entstehen. Trotz alledem ist es nicht schwer sich vorzustellen, dass es eine Reihe Tapas gibt, die am gängigsten sind und die man für gewöhnlich in den meisten Bars und Restaurants von Barcelona, Katalonien und Spanien findet.

Ratschläge, Interessantes und Grundregeln, um Tapas essen zu gehen

Nachdem klar ist, was die Tapas sind, muss etwas mehr über diese kulinarische Tradition gesprochen werden, die zweifellos zu einer der Vorzeigetraditionen des „Typical Spanish Food“ gehört. Die nachfolgenden Ratschläge, interessanten Punkte und Grundregeln werden euch sicherlich nicht zu einem Experten der Tapas-Welt machen, weil euch hierzu die jahrelange Verkostungs-Erfahrung fehlt, aber ich bin davon überzeugt, dass sie euch ermöglichen wie ein weiterer Spanier durch die Tapas-Bars zu ziehen – zu „tapearen“.

Zum Teilen: Obwohl die Tapas nur kleine Portionen unterschiedlicher Lebensmittel sind, sind sie zum Teilen gedacht. Sie sind eine Art der Kontaktpflege zwischen Freunden, der Familie, Bekannten, Arbeitskollegen etc.
Man bestellt in der Gruppe: Da sie zum Teilen gedacht sind ist es nicht üblich, dass jeder für sich selbst eine Tapa beim Kellner bestellt, sondern sich alle in der Gruppe zuvor die Karte anschauen und dann nach den Geschmäckern jedes Einzelnen entschieden wird, welche Tapas bestellt werden.
Ohne eigenes Gericht?: Der Kellner wird euch die Tapas zum Tisch bringen und die Teller in der Mitte ausbreiten. Jeder hat sein eigenes Gedeck, aber oftmals keinen eigenen Teller. Wenn bestimmte Arten von Tapas bestellt werden, erhält allerdings schon jeder seinen eigenen Teller. Beispielsweise wenn es sich um etwas größere Lebensmittel wie Kroketten oder üppigere Fleischbällchen handelt, die man vor dem Essen schneiden muss oder wenn es sich um ein Lebensmittel handelt, von dem man nicht alles mitessen kann, wie z.B. bei den Gambas a la Plancha („Gambas vom Grill“). Fragt immer beim Kellner nach einem eigenen Teller, wenn sie euch keinen von vornherein bringen und ihr lieber einen hättet.
Man spießt sie direkt vom Teller auf: Mit der Gabel spießt man das Lebensmittel direkt vom Tapas-Teller auf. Falls ihr einen eigenen Teller habt, müsst ihr nicht erst einen Teil der Tapa auf euren Teller nehmen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen wie die Gambas vom Grill, die wir zuvor erwähnt haben und weitere Lebensmittel, die man schälen oder schneiden muss, weil man sie nicht direkt als Ganzes in den Mund nehmen kann oder solche, von denen man nicht alles essen kann.
Beim Zahlen: Normalerweise, wenn es sich um eine Freundesgruppe handelt, zahlt jeder gleich viel, sprich der Endbetrag wird durch die Anzahl der Leute in der Gruppe geteilt.
Die Patatas Bravas sollten nicht fehlen: Das ist eine ungeschriebene Regel, die zu 99% der Fälle eingehalten wird, das können wir euch versichern. Wenn ihr Tapas essen geht, müsst ihr so oder so die Patatas Bravas bestellen – sie werden als die Königin aller Tapas betrachtet.
Nicht mit der Bestellung übertreiben: Die Tapas sind kleine Gerichte, aber es ist nicht angebracht sich dem Hunger hinzugeben und übermäßig viel zu bestellen. Es ist besser anfangs etwas weniger zu bestellen (ihr könnt mit etwa zwei pro Person rechnen) und wenn ihr während des Essens merkt, dass es nicht ausreicht, könnt ihr immer eine weitere Tapa bestellen.
Die Vielfalt suchen: Einer der Vorteile des Konzepts „tapear“ ist, dass man unterschiedliche Gerichte probieren kann. Deshalb ist es normal, dass man Tapas mit verschiedenen Lebensmitteln bestellt. Es sei gesagt, dass es nicht üblich ist zu Patatas Bravas eine Kartoffel-Tortilla zu bestellen. Denn obwohl es unterschiedliche Tapas sind, bestehen beide aus Kartoffeln. Daran wird sich allerdings nicht immer gehalten und ihr könnt natürlich bestellen, was euch am meisten anspricht, vor allem wenn ihr eine große Gruppe seid und viele Tapas bestellt.
Ein Pintxo ist keine Tapa: Ein Pintxo (oder Pincho) ist keine Tapa, lasst euch davon nicht verwirren. Unter einem Pintxo versteht man eine sehr kleine Portion Essen, die von einem kleinen Holzstäbchen aufgespießt serviert wird. Manchmal kann man in einer Bar sowohl Pintxos als auch Tapas finden, aber um eine große Auswahl an Pintxos zu bekommen, empfehlen wir in eine Bar zu gehen, die auf Pintxos spezialisiert ist.
Noch viel besser auf einer Terrasse: Diese Aussage könnte etwas übertrieben rüberkommen, aber wir versichern euch, dass Tapas auf einer kleinen Terrasse gegessen nochmal besser schmecken. Setzt euch deshalb für das „tapearen“ raus auf die Terrasse der Bar oder des Restaurants, wenn gutes Wetter ist.
„Ir de tapas“, “tapear“, “hacer un tapeo“: Wie viele Ausdrücke gibt es eigentlich, um sich darauf zu beziehen, sich mit Jemandem zu treffen um ein paar Tapas essen zu gehen? Wir fügen noch zwei weitere Ausdrücke hinzu: „tomarse unas tapas“ und „tomarse unas tapillas“. Ich glaube, damit hätten wir die Top 5 der Ausdrücke, die wir auf Spanisch üblicherweise benutzen – zumindest in Barcelona – um auszudrücken, dass wir uns mit Freunden treffen um Tapas essen zu gehen.
Und zum Trinken?: Dazu lässt sich sagen, dass man totale Entscheidungsfreiheit hat (mit Ausnahme von Kaffee oder Tee). Üblicherweise nimmt man zu den Tapas ein Bier, Radler, ein Erfrischungsgetränk, ein Glas Wein, die berühmte Sangria oder einfach nur Wasser.

Zeiten zum Tapas essen gehen

Die normale Zeit zum Tapas essen gehen beginnt ab 12:00h und endet unserer Erfahrung nach in der späten Nacht. Zwischen 16:00h und 18:00h ist es allerdings nicht üblich, weil zu dieser Zeit eher Kaffee, Tee, heiße Schokolade etc. getrunken wird. Wenn man um die 12:00 Uhr oder am späten Nachmittag (18:00h bis etwa 19:30h) Tapas essen geht, beabsichtigt man vor allem einen kleinen Happen zusammen mit einem Getränk vor dem Mittag- oder Abendessen zu sich zu nehmen, um den kleinen Hunger zu stillen. Wenn man hingegen zur spanischen Mittagessenszeit (13:30h-15:00h) oder Abendessenszeit (21:00h-22:30h) Tapas isst, wird aus dem „ir a tapear“ direkt ein normales Mittag- oder Abendessen und man nimmt so viele Tapas zu sich, bis man komplett gesättigt ist.

Unentbehrliche Tapas

Auch wenn man Tapas bestehend aus jeglicher Art von Lebensmittel findet und jede Gegend Spaniens und sogar unterschiedliche Bars oder Restaurants in derselben Stadt eigene Spezialitäten besitzen können, gibt es einige Tapas, die man aufgrund ihrer langen Tradition üblicherweise in fast allen Bars und Restaurants findet. Nachfolgend findet ihr eine Liste mit einigen der Tapas, die man als unumgänglich einstufen kann und die ihr während eures Aufenthalts in Barcelona unbedingt probieren solltet.

Patatas bravas

Patatas Bravas

Frittierte Kartoffeln mit scharfer Soße und/oder Aioli

Chipirones

Chipirones („Baby-Calamari“)

Paniert oder vom Grill „al ajillo“

Tortilla de patatas

Tortilla de Patatas (“Kartoffel-Tortilla”)

Frittierte Kartoffeln mit geschlagenem Ei

Pulpo a la Gallega

Pulpo a la Gallega (á Feira)

Krake und gekochte Kartoffeln mit gemahlener Paprika

Pan o coca amb tomàquet

Pa amb tomàquet

Brot oder „Coca de Pan“ (eine Art Blechkuchenbrot), mit Tomate bestrichen

Kroketten

Croquetas („Kroketten“)

Panierter Teig, ausgearbeitet mit unterschiedlichen Zutaten (Hühnchen, Schinken, Meeresfrüchte etc.)

Garnelen

Garnelen

„Al ajillo“ („mit gehacktem Knoblauch und Petersilie gebraten“) oder „a la plancha“ („gegrillt/in der Pfanne gebraten“)

Albóndigas con tomate

Albóndigas con tomate

Scharfe Fleischklöße mit Tomatensauce

Tabla de embutidos

Tabla de Embutidos („Wurst-Platte“)

Verschiedene Wurstsorten

Käse-Platte

Tabla de Quesos (“Käse-Platte”)

Verschiedene Käsesorten

Choricitos a la Sidra

Choricitos a la sidra

Typische Wurst mit intensivem Geschmack, mit Apfelwein zubereitet

Calamares

Calamares

Frittiert (paniert oder auch „a la Romana“) oder „a la plancha“

Die Tapas aus der Liste kann man in ganz Spanien finden, auch wenn ihre Zubereitung durch die einzelnen Gastronomiebetriebe der verschiedenen Gebiete variiert. Von irBarcelona aus möchten wir euch dazu animieren, eine Tapa zu probieren, die für die Stadt oder Gegend von Spanien typisch ist, die ihr besucht. Deshalb unsere Empfehlung: Informiert euch vorher darüber, welches die typischen Tapas sind – oder fragt direkt den Kellner in der Bar oder dem Restaurant.

Tapas Tour El Born

Tapas und Walking Tour

Buchung

Führung in Englisch

Barcelona Turisme

Aber… Wie viel kostet es Tapas in Barcelona essen zu gehen?

Es mag sich vielleicht wie eine günstige Variante anhören, essen oder zu Abend essen zu gehen, aber das ist es nicht immer. Nachfolgend beschreiben wir euch einige Faktoren, die den Endpreis eines Tapas-Essens oder Tapas-Abendessens beeinflussen. Wie ihr sehen werdet, ist die Qualität nicht Teil unserer Liste. Das soll nicht heißen, dass sie keine Rolle spielt, aber wir versichern euch, dass wir uns oft in Bars und Restaurants mit relativ günstigen Preisen wiederfinden, in denen die Qualität ihrer Produkte hervorragend ist. Das sind zudem oftmals jene, die sehr viele Tapas anbieten.

Die Art der Bar oder des Restaurants: Sicherlich ist das der Grund für die größten Preisdifferenzen. Es gibt viele Bars und Restaurants, die auf ein Publikum mit größerer Kaufkraft spezialisiert sind und deren Einrichtung und Dekoration mit den sorgfältigsten Details ausgestattet sind. Dort liegen die Preise etwas höher.

Die Gegend: Der Ort, in dem sich die Bar oder das Restaurant befindet, spielt natürlich auch eine Rolle. Generell ist das Tapas essen gehen in den besser gelegenen Gegenden von Barcelona (in denen normalerweise Leute mit höherem Einkommen leben) etwas teurer. In einigen zentral gelegenen Punkten der Stadt befinden sich ebenfalls solche Bars und Restaurants, die vielleicht ihre privilegierte Stellung etwas ausnutzen und Tapas zu einem etwas höheren Preis anbieten.

Wenn ihr gute Esser seid: Diejenigen von euch, die gute Esser sind, müssen eventuell die ein oder andere Tapa mehr bestellen, um satt zu werden und das kann den Preis erhöhen. In diesem Fall schlagen wir vor bei eurer Bestellung einige Tapas zu berücksichtigen, die recht sättigend sind (wie die Patatas Bravas, Kroketten, Fleischklöße, Käse etc.), weil ihr auf diese Weise euren Hunger mit weniger Tapas stillen könnt.

Das Getränk: Oftmals ist das Getränk der Sündenbock, der den Preis auf der Endabrechnung in die Höhe treibt, besonders, wenn man sich für Wein oder Sangria entscheidet.

Die günstigsten Tapas und weniger zahlreichen befinden sich in einer Preisspanne zwischen 1,50€ und 2,50€ (dazu gehören Oliven oder mit Tomaten bestrichenes Brot, sie werden über eine Tapa hinaus als Beilage eingestuft). Die Tapas im mittleren Preissegment liegen zwischen 3,50€ und 5,50€ (hier kann man eine große Vielfalt an hervorragenden Tapas finden, Patatas Bravas, Kroketten, Fleischklöße etc. inbegriffen). Die teuersten Tapas können Preise um die 8,00€ bis 13,00€ erreichen (hierunter befinden sich die Käse- & Wurst-Platten, die Jamón Serrano Ibérico Tapa und fast alle Meeresfrüchte Tapas).

Gratis Tapa mit dem Getränk?

Was in einigen Städten Spaniens Brauch ist, besonders in Granada, wo man bei jedem Verzehr in einer Bar oder Restaurant als Beilage eine kostenlose und nicht gerade kleine Tapa (die man sich nicht aussuchen kann) bekommt, ist in Barcelona mehr oder weniger Utopie. Bestenfalls findet ihr euch in einer Bar oder Restaurant wieder, welche die „Großzügigkeit“ hat euch eine kleine Portion Oliven zu reichen, aber das ist nicht üblich. Außerhalb des touristischen und zentralen Kreises Barcelonas ist es jedoch schon möglich eine der sehr wenigen Bars zu finden, in denen man mit dem Getränk eine kostenlose Tapa angeboten bekommt (Bier, Erfrischungsgetränk, Wein…). In der Mehrheit der Fälle handelt es sich um Bars, die von Familien betrieben werden, die aus einer der Städte Spaniens stammen, wo es Teil ihrer Tradition ist, eine kostenlose Tapa zum Getränk zu reichen.

Die besten Tapas-Bars und -Restaurants in Barcelona

Wie bei jedem anderen Essen auch, sind die Tapas an sich nicht immer gut, denn die Qualität der Produkte und die Herstellungsart spielen auch eine Rolle. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig in eine Bar oder Restaurant zu gehen, in dem diese zwei Voraussetzungen gegeben sind. Glücklicherweise gibt es in Barcelona eine Vielzahl an Bars und Restaurants, in denen man hervorragende Tapas essen gehen kann und es wird für euch nicht schwer sein auf eine davon zu stoßen. Um euch diese Aufgabe dennoch zu erleichtern, findet ihr im Folgenden eine Liste mit einigen der Bars und Restaurants, in denen man die besten Tapas von Barcelona essen gehen kann.

SENYOR VERMUT
c/ de Provença, 85
L’Eixample
+ info

BAR DEL PLA
c/ de Montcada, 2
La Ribera-Born
+ info

FÀBRICA MORITZ
Rnd de Sant Antoni, 39 – 41
Barri Sant Antoni
+ info

LOLITA TAPERÍA
c/ Tamarit, 104
Barri Sant Antoni
+ info

BODEGA MONTFERRY
c/ de Violant d’Hongria Reina d’Aragó, 105
Barri de Sants
+ info

BAR MONTESQUIU
c/ de Mandri, 56
La Bonanova
+ info

BAR JAI-CA
c/ Ginebra, 7, 9 y 13
La Barceloneta
+ info

CAL CHUSCO
c/ Almirall Aixada, 5
La Barceloneta
+ info

LA BODEGUETA
Rmb. Catalunya, 100
L’Eixample
+ info

VERMUTERÍA LOU
c/ de l’Escorial, 3
Gràcia
+ info

MIRABLAU
pl. Doctor Andreu, s/n
Tibidabo
+ info

EL XIRINGO
c/ de Sant Carles, 23
La Barceloneta
+ info

KÖNIG
Rambla de Catalunya, 5 | c/ de la Fusina, 3
L’Eixample / La Ribera-Born
+ info

LA TERTULIA
Rambla del Poblenou, 34
El Poblenou
+ info

SEGONS MERCAT (Barceloneta)
c/ de Balboa, 16
La Barceloneta
+ info

LAS DELICIAS
c/ de Mühlberg, 1
El Carmel
+ info

LA ESQUINICA
Passeig de Fabra i Puig, 296
Nou Barris
+ info

BAR MANDRI
c/ de Mandri, 60
La Bonanova
+ info

BAR OMAR
c/ d’Amigó, 34
Sant Gervasi – Galvany
+ info

CASA NOVA
Passeig del Born, 27
La Ribera-Born
+ info

BODEGUETA DE PROVENÇA
c/ de Provença, 233
L’Eixample
+ info

FRAGMENTS CAFÈ
pl. de la Concòrdia, 12
Les Corts
+ info

SOL SOLER
pl. del Sol, 21
Gràcia
+ info

Karte mit den besten Tapas-Bars und -Restaurants in Barcelona

Favoritos

Newsletter irBarcelona

Folgt uns

Pinterest
BDTECHIE