Basilica de La Mercè
Favoritos

Die Basílica de la Mare de Déu de la Mercè (Schutzmantelmadonna) bekannt und ist leider gelegentlich eine vergessene Kirche oder zumindest an einem zweitbesten Ort gelegene Kirche, verglichen mit anderen in der Stadt. Das kommt daher, weil sie sich unweit der La Rambla befindet und der Schutzherrin der Stadt seit dem Jahr 1687 gewidmet ist, die Schutzmantelmadonna.

Der Legende zufolge befreite die Schutzmantelmadonna die Stadt Barcelona im Jahre 1637 von einer schrecklichen Heuschreckenplage und zum Dank ernannte man sie einige Jahre später zur Schutzherrin der Stadt. Die Jungfrau der Stadt ist so wichtig, dass die Feierlichkeit der La Mercè mit dem Stadtfest von Barcelona (Festa Major de Barcelona) übereinstimmt, dem wichtigsten der Stadt.

Zu betonen

Die heutige Kirche der La Mercè datiert ins Jahr 1775 und ist im Barock-Stil. Sie wurde vom Architekten Josep Mas i Dordal gebaut und über dem Grundstein der vorherigen Kirche aus dem 13. Jahrhundert hochgezogen.

Zwei der äußeren Elemente der Kirche, die besonders die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sind ihre Kuppel und das Abbild der Mare de Déu de la Mercè, das sich auf ihr befindet. In beiden Fällen handelt es sich um Erweiterungen zur ursprünglichen Struktur der Kirche aus dem Jahr 1888. Aufgrund der Folgen des Spanischen Bürgerkrieges wurde das Abbild der Jungfrau auf der Kuppel zerstört und einige Jahre später durch das Abbild ersetzt, das man heute sehen kann. Es ist eine etwas größere Nachbildung, die von den Brüdern Llucià und Miquel Oslé hergestellt wurde.

Im Jahr 1918 wurde die Kirche durch Papst Benedikt dem 15. als Basilica Minor geweiht. Damit ist sie nach der Kathedrale von Barcelona die zweite Kirche, die diesen Titel erhalten hat.


Das Innere der Basilika

In das Innere der Kirche kommt man über den Eingang an der Plaça (Platz) de la Mercè. Sie besitzt zwei Hauptschiffe und zwei Seitenschiffe, die jedes einzelne vier Kapellen besitzen. Das, was im Inneren die Aufmerksamkeit am meisten auf sich zieht, ist ihr auffälliger und vergoldeter Altaraufsatz im Barock-Stil.

Einer der Anreize, die Kirche der La Mercè zu besichtigen, ist die Möglichkeit, bis auf das erste Stockwerk hochgehen zu können. Dort gibt es einen kleinen Saal mit einigen wenigen religiösen Objekten und man kommt dort zum Schrein die Schutzmantelmadonna, einer Statue im gotischen Stil aus dem 16. Jahrhundert, Werk des Bildhauers Pere Moragues. Das Hochgehen ist umsonst und ihr müsst lediglich über den linken Flügel des Kirchenschiffs bis zum Ende gehen, wo ihr eine kleine Tür sehen werdet. Beim durchqueren werdet ihr einige Treppen vorfinden, die euch in den ersten Stock hochführen.

Der Platz

Auf der selben Plaça de La Mercè, wo sich die Basilika befindet, werdet ihr ein großes Gebäude sehen können. Es handelt sich um das antike Kloster der La Mercè, das Mitte des 19. Jahrhunderts zu einer Schule und später und bis heute Sitz der Capitanía General wurde. Als betonenswertes Element auf dem Platz ist auch der monumentale Brunnen zu erwähnen, der Neptun gewidmet ist.

Die seitliche Fassade

Wenn ihr von der La Rambla durch die Carrer Ample geht und bei der Kirche angekommen seid, geht ihr etwas weiter und ihr werdet eine wunderschöne Seitenfassade betrachten können. Es handelt sich um eine Fassade im gotischen Flamboyantstil aus dem 16. Jahrhundert der antiken Kirche de Sant Miquel. Diese befand sich auf der Plaza de Sant Miquel, nahe der Plaça Sant Jaume und wurde abgebaut und zur Basílica de la Mercé im Jahre 1870 versetzt, nur kurz bevor die Kirche de San Miquel abgerissen werden sollte, um die Räumlichkeiten des Rathauses zu erweitern.

EMPFEHLUNG
Wir empfehlen euch, durch die Carrer Carabassa zu kommen. Wenn ihr euch in Richtung der Carrer Ample umdreht, werdet ihr ein fantastisches Bild der Figur der Schutzmantelmadonna über der Kirchenkuppel sehen. Von ihr haben wir ein Foto in der Galerie.

Fotogalerie

Karte


Karte vergrößern

Anschrift

carrer (Straße) de la Mercè 1, Barcelona.

Besuchszeiten

Von Montag bis Sonntag: von 10:00 bis 13:00 und von 18:00 bis 20:00.

Eintrittspreis

Der Besuch der Basilika ist umsonst.

Wie kommt ihr hin?

Metro: Drassanes (Linie 3) und Barceloneta (Linie 4).

Busse: Linie 14,17,19, 36, 40, 45, 59, 120, D20 und Touristenbus.

Zu Fuß: Nahe der La Rambla könnt ihr bei einem Spaziergang durch die Zone kommen..

Nahegelegene interessante Orte

Kolumbus-Denkmal
Palau (Palast) Centelles
Historisches Museum von Katalonien
Wachsfigurenkabinett von Barcelona
Hash Marihuana Cáñamo & Hemp Museum

Favoritos

Newsletter irBarcelona

Folgt uns

Pinterest
BDTECHIE