salamander Park Güell
Favoritos

Der Park Güell, der zweifelsohne der bekannteste Park Barcelonas ist, erhielt seinen Namen von seinem Förderer Eusebi Güell. Wie der bekannte Politiker und Industrielle Eusebi Güell das schon in anderen Fällen gemacht hatte, beauftragte er Antoni Gaudí mit dem Bau, die höchsten Ikone und größter Antrieb des katalanischen Modernismus.

Der Park wurde von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. Für die Konstruktion des Baus des Park Güell, die man im Jahr 1900 anfing, brauchte man 14 Jahre mühsamer Arbeit. Aber erst im Jahr 1926, übereinstimmend mit dem Todesjahr von Antoni Gaudí, öffnete man ihn als öffentlichen Park für die Bürger.

Blick vom Park Güell

Zu betonen

Der Park wurde ursprünglich als Bebauung oder Stadtgarten mitten im Viertel von Gracia im höheren Teil von Barcelona geplant. Die Idee war es, insgesamt 40 Häuser zu bauen, mitten in der Natur in ihrer Umgebung integriert. Aber das Bauprojekt kam nicht voran, sodass am Ende nur zwei von ihnen gebaut wurden.

Wie und wo kauft man die Eintrittskarten?

Es gibt viele Touristen, die sich vor ihrer Ankunft in Barcelona diese Frage stellen. Es gibt zwei Arten die Eintritte zu kaufen: Online im Voraus oder am Tag des Besuchs in einem der Verkaufspunkte des Parks und in der Nähe. Um Ansammlungen zu vermeiden muss man beim Kauf der Eintrittskarten einen Zeitrahmen für den Zugang auswählen. Es dürfen einzig und allein maximal 800 Besucher jede Stunde den Park betreten. Deshalb empfiehlt es sich während der Sommermonate an anderen Punkten von touristischem Einfluss und zu Spitzenstunden den Eintritt online zu kaufen. Dadurch vermeidet man es sich in der vollen Masse wiederzufinden.

Normalen Besuch

Normalen Besuch park Güell

Normalen Besuch Park Güell

Kaufen

Tiqets

Eintrittskarten online
Normal: 7,00 €.
Ermäßigt: 4,90 € für Kinder von 7 bis 12 Jahren, über 65-Jährige und Inhaber der karte rosa reduïda.
Umsonst: Kinder von 0 bis 6 Jahre, Inhaber der karte rosa und Mitglieder von Gaudir+BCN.

Eintrittskarten an den Verkaufsstellen
Normal: 8,00 €.
Ermäßigt: 5,60 € für Kinder von 7 bis 12 Jahren, über 65-Jährige und Inhaber der karte rosa reduïda.
Umsonst: Kinder von 0 bis 6 Jahre und Inhaber der karte rosa.

Verkaufsstellen
Man kann die Eintrittskarten an den Kassen beim seitlichen Eingang der calle Olot kaufen, an den Automatenkassen, die es im Park gibt und an den Metrohaltestellen Vallcarca und Lesseps.

21% ERMÄßIGUNG
Wenn man den kombinierten Eintritt in die verschiedenen Zentren des MUHBA (Historisches Museum der Stadt Barcelona) erwirbt, profitiert der Besucher, der die Eintrittskarten an den Kassen kauft, von einem Rabatt über 21% beim Kauf der Eintrittskarte zum Park Güell.

* Mit der Eintrittskarte zur architektonischen Zone hat man keinen Zugang zum Inneren des Casa-Museu Gaudí. Um es zu besuchen muss man einen separaten Eintritt im Museum selbst kaufen.

WICHTIG
Verlässt man einmal die architektonische Zone um den Rest des Parks zu sehen, ist es nicht mehr möglich ein weiteres Mal hineinzukommen.

Führung durch Gaudís Park Güell

Führung durch Park Güell

Tickets Führung durch Park Güell

Kaufen

-5% online

Barcelona Turisme

Die architektonische Zone besuchen


Der insgesamt 17 Hektar große Park Güell bietet viele Punkte von touristischem Interesse. Mehrere von ihnen sind in der genannten architektonischen Zone gelegen und werden von zahlreichen Touristen jeden Tag besucht. Seit Oktober 2013 muss man Eintritt bezahlen um diesen Bereich des Parks betreten zu können.

Bereiche der architektonischen Zone

architektonischen zone Park Güell

Creative Commons parkguell.cat

Freitreppe und der Salamander
Auf der Freitreppe des Haupteingangs befindet sich der berühmte Salamander des Park Güell. Viele bezeichnen ihn als Drachen Barcelonas und er wird von etwa 99,9% der Touristen, die die architektonische Zone besuchen, angefasst und fotografiert.

Das griechische Theater oder Platz der Natur
Der große freie Platz, der einige wundervolle Blicke auf Barcelona bietet und der zu Beginn ein griechisches Theater war, ist eines der Schmuckstücke des Parks. Er besitzt eine auffällige, gefärbte gewellte Bank von mehr als 100m Länge, die mit der Trencadis-Technik verziert wurde. Obwohl ihr Erfinder Gaudí war, ist die Bank in Wirklichkeit ein Werk des modernistischen Architekten Josep Maria Jujol.

Menschen Platz der Natur

Sala Hipóstila
Direkt nach dem Heraufgehen der Hauptfreitreppe kommt man zum Sala Hipóstila, auch bekannt als Saal der 100 Säulen. Aber in Wirklichkeit sind es nur 86. Es handelt sich um einige schöne dorische Säulen, die dazu dienen, der Platz der Natur zu tragen, die sich direkt darüber befindet. Wir schlagen euch vor, wenn ihr an diesem Punkt angelangt seid, näher zu kommen um die Decke zu bewundern und die vier Rosetten, die mit der Trencadís-Technik realisiert wurden und die vier Jahreszeiten darstellen.

Rosette Saal der 100 Säulen

Casa del Guarda (Pförtnerhaus)
Das was ursprünglich das Pförtnerhaus des Parks war, ist aktuell einer der Sitz des Historisches Museum der Stadt Barcelona. In seinem kleinen Inneren findet man das Centre d’interpretació del Park Güell. Seine Ausstellung „Gaudí und Barcelona, Ausdruck einer idealen Stadt“, erzählt Details des Gebäudes selbst und seiner Ursprünge, von der Entwicklung des Parks und vom Barcelona des Modernismus.

Pòrtic de la Bugadera (Der Säulengang der Waschfrau)
Er wird so genannt wegen der Ähnlichkeit, die eine gemeißelte Figur in einer seiner Säulen mit einer Waschfrau hat. Der Säulengang befindet sich nur wenige Meter vom Sala Hipóstila entfernt. Es ist einer der Orte im Park, an dem die Besucher die meisten Fotos machen. Viele von ihnen während sie alle Arten von kuriosen Posen und Gesten machen und die gewellten Formen ausnutzen, die an eine große Welle erinnern.

Dienste
Unter den Leistungen, die es im architektonischen Bereich gibt sind die kostenlose Wifi-Verbindung, die Bar mit einer Terrasse und gute Ausblicke über die Platz der Natur und der Souvenirladen Laie Park Güell zu betonen. Letzterer ist ein antiker Hausmeisterposten und trotz seiner kleinen Dimensionen besitzt er eine große Auswahl an Souvenirs, die mit dem Park, Antoni Gaudí und dem katalanischen Modernismus verbunden sind.

Den kostenfreien Bereich besichtigen

Sowohl für die, die den Eintritt zum architektonischen Bereich nicht bezahlen möchten als auch für jene, die nach dem einmaligen Besuch andere Bereiche des Parks durchqueren möchten, zeigen wir im Folgenden die Orte, die von größerem Interesse im kostenfreien Bereich sind. Unter ihnen ragen die zwei fantastischen Aussichtspunkte hervor.

Orte des kostenfreien Bereichs

Turó de les Tres Creus
Dies ist der höchste Punkt im Park, der Ort an dem Gaudí das Monument al Calvari (auf deutsch „Kalvarienberg Memorial“) errichtete und an dem sich drei Kreuze befinden. Eines von ihnen in Form eines Pfeils. Der Aussichtspunkt Turó de les Tres Creus (auf deutsch „Hügel der drei Kreuze“) bietet einige gute Blicke über die Stadt und den Rest des Parks. Er ist von deutlicher vorgeschichtlicher Inspiration und eine Hommage an einige prähistorische Höhlen, die sich in diesem Gebiet befanden.

Turó de les 3 Creus

Die Viadukte
Es gibt viele Viadukte im Park. Gaudí entwarf sie so, dass sowohl mögliche Kutschen, die in die Stadt fahren mussten, auf sie passten als auch damit all seine Nachbarn in Ruhe spazieren gehen konnten, mit einem Säulengang.

Casa-Museu Gaudí
Es ist das Haus, in dem Antoni Gaudí sich während der Zeit der Arbeiten im Park Güell niederließ und in dem er bis kurz vor seinen Tod lebte. Man kann in den Garten des Hauses gehen und seine Fassade betrachten, aber um das Innere des Casa-Museu („Haus-Museum“) zu besichtigen, das Eigentum der Assoziation Amics de Gaudí ist, muss man eine andere Eintrittskarte kaufen.

Aussichtspunkt Virolai
Am höchsten Punkt des Parks, fast außerhalb seiner Grenzen, befindet sich der Aussichtspunkt Virolai. Es ist der höchste Punkt des Parks und von ihm aus bekommt man die besten Blicke über die Stadt. Es ist auch ein idealer Ort um sich ein wenig auf einer der Bänke im Schatten der Bäume auszuruhen.

Fotogalerie

Karte


Karte vergrößern

Anschrift

carrer (Straße) Olot 13, Barcelona.

Besuchszeiten

Vom 27. Oktober bis 23. März: von 8:30h bis 18:00h.

Vom 24. März bis 30. April: von 8:00h bis 20:00h.

Vom 1. Mai bis 26. Oktober: von 8:00h bis 21:00h.

Eintrittspreis zum Park Güell

Die architektonische Zone ist zu bezahlen, der Rest des Parks ist umsonst. Weitere Details befinden sich weiter oben.

Eintrittspreis zum Casa-Museu Gaudí

Normal: 5,50 €

Ermäßigt: 4,50 € (mit der BarcelonaCard oder Ruta del Modernisme, Rentner und Studenten, Jugendliche von 11 bis 18 Jahren und Gruppen über 10 Personen)

Schulgruppen: 3,50 € (Schulgruppen im Alter von 11 bis 18 Jahren).

Umsonst: Kinder bis zum 10. Lebensjahr, Personen mit Behinderung über 65% und Amics del Temple.

Wie kommt ihr hin?

Metro: Auch wenn es etwas entfernter ist, setzen euch die Haltestellen Lesseps und Vallcarca, beide der Linie 3, relativ nah ab.

Autobuses: Die Linie 116 fährt bis vor die Eingangstür. Andere nahegelegene Linien sind: 24, 32, H6 und der Touristenbus.

Nahegelegene interessante Orte

Casa del Guarda (Pförtnerhaus)
Casa-Museu Gaudí
Gaudí Experiència
Turó de les Tres Creus
Casa Vicens

Favoritos

Newsletter irBarcelona

Folgt uns

Pinterest
BDTECHIE