La Castanyada und Allerheiligen in Barcelona

La Castanyada“, Allerheiligen („Día de Todos los Santos“) und Allerseelen („Día de los Muertos o Difuntos”) sind drei eng miteinander verbundene Traditionen, die alle im gleichen Zeitraum des Jahres stattfinden, mitten im Herbst, konkret zwischen dem 1. und 2. November, und alle erinnern sie an die Verstorbenen. In einigen Fällen gibt es trotz der offensichtlich existierenden Distanzen gewisse Ähnlichkeiten mit anderen bedeutenden Festen dieser Art von anderen Ländern und Kulturen. Dazu gehört zum Beispiel die Halloween-Nacht, die überwiegend eine Tradition der USA und des angelsächsischen Raums ist, trotz der Globalisierung, die sich über den halben Planeten einschließlich Katalonien und den Rest Spaniens erstreckt. Ein anderes Beispiel ist der Tag der Toten („Día de Muertos“) in Mexiko, an dem mit einer außergewöhnlichen und farbenfrohen Hommage an die Verstorbenen erinnert wird.

Alles über La Castanyada und Allerheiligen in Barcelona

La Castanyda ist eine jener Traditionen, die wir alle, die wir in Barcelona oder im restlichen Katalonien, den Balearen oder Aragonien geboren wurden, sehr stark verinnerlicht haben. Es ist das Äquivalent zum „Magosto“, einem Fest, das in einigen nördlichen Gegenden Spaniens (Asturien, Galizien, Zamora, Salamanca, Cáceres usw.) gefeiert wird. Allerheiligen am 1. November wird in ganz Spanien auf fast gleiche Weise gefeiert. Der Tag ehrt alle Seelen, die durch das Fegefeuer gegangen sind und das ewige Leben bei Gott gefunden haben.

Die gastronomische Tradition von La Castanyada

Während der La Castanyada Fest, wie man bereits am Namen sehen kann, spielt die Kastanie eine große Rolle. Ebenso wichtig ist noch ein anderes typisches Herbstprodukt: die Süßkartoffel. So werden an diesem Tag, dem 1. November, sowohl Kastanien als auch geröstete Süßkartoffeln gegessen. Diese eigentümliche gastronomische Tradition reicht mehrere Jahrhunderte zurück und fällt mit dem religiösen Fest Allerheiligen überein, das keltischer Herkunft ist. Damals (und in einigen Dörfern noch immer) wurden die Kirchenglocken zu Ehren aller Toten geläutet. Sie läuteten in der Nacht der Allerheiligen vom 1. auf den 2. November, fast bis zum ersten Licht der Morgendämmerung. Um der Kälte in der langen Nacht standzuhalten verzehrte man heiße Produkte. Kastanien und geröstete Süßkartoffeln spielten dabei eine große Rolle, denn sie waren typisch für die beginnende Herbstzeit und sehr erschwinglich.


Heute werden geröstete Kastanien und Süßkartoffeln nicht nur am 1. und 2. November, sondern auch über die meiste Zeit des Herbstes und Winters gegessen. Darüber hinaus sind weitere gastronomisch typische Spezialitäten die berühmten „Panellets“ und kandierte Früchte, die meist in Begleitung eines Glases Moscatel gegessen werden.

Panellets

Es handelt sich um eine schwammige Süßigkeit, die traditionell aus Zucker, gemahlenen rohen Mandeln, Zitronenschalen und manchmal Eiern hergestellt wird, um sie mit deren Eiweiß zu glasieren. Hinzu kommt eine gute Handvoll Pinienkerne, mit der sie bedeckt werden. Danach nur noch backen und schon sind sie fertig. Es gibt sehr viele Varianten von Panellets, einschließlich mit Kaffee, Schokolade, Kirschen, Kokosnuss, Orange etc. Sie werden in Bäckereien und Konditoreien verkauft, aber man findet sie auch in Supermärkten, auch wenn sie dort industriell hergestellt wurden und nicht so lecker sind wie die aus den Bäckereien und Konditoreien.

Kastanien („Castanyes“)

Die Kastanie ist die Frucht des Kastanienbaums. Dieser Baum wächst in einer großen Anzahl von Wäldern in Spanien und vielen anderen Ländern. Die Kastaniensaison beginnt mit den ersten Tagen des Herbstes, wenn sie zu reifen beginnen. Die beliebteste Kastanien-Tradition verlangt, dass sie geröstet und auf der Straße gegessen wird, was angesichts der vorherrschenden Kälte über den Großteil des Herbstes mehr als verständlich ist. Sie kann aber auch roh, gekocht oder gar süß und natürlich auch zu Hause gegessen werden.

Süßkartoffeln („Boniatos“)

Es handelt sich um eine Knolle ähnlich der Kartoffel, die aber im Gegensatz dazu einen süßlichen Geschmack hat. Während der Castanyada ist es üblich, Süßkartoffeln geröstet zu essen. Das ist die Art, wie sie an den traditionellen Ständen zubereitet werden. Natürlich können sie auch gekocht oder frittiert und auf unterschiedliche Weise zugeschnitten werden, um ihr eine andere Textur zu verleihen.

Kandierte Früchte („Fruta Confitada“)

Beim Kandieren werden die Früchte mit einem Sirup überzogen. Durch osmotische Vorgänge tritt das in den Früchten enthaltene Wasser aus und bietet Platz für die Zuckerlösung. Das Übergießen wird mehrmals mit zeitlichem Abstand wiederholt bis sich die typische Zuckerkruste bildet. Einige der zum Kandieren am häufigsten verwendeten Früchte sind Kirschen, Datteln, Ananas, Pfirsiche, Birnen, Äpfel, Orangen und andere Zitrusfrüchte.

Muskateller („Moscatel“)

Der Moscatel (Muskateller) ist ein süßer oder halbsüßer Wein aus der Rebsorte Moscatel. Während der Herstellung durchläuft er zur Erzielung dieses süßen Geschmacks eine teilalkoholische Gärung, bei der dem bereits fermentierten und alkoholischen Most unmittelbar nach dem Pressen frischer Most zugegeben wird.

Kastanien- und Süßkartoffel-Stände in Barcelona 2019

Leider wird es immer schwieriger, in den Straßen und Plätzen von Barcelona die typischen Stände für Kastanien und Süßkartoffeln zu finden. Dennoch halten einige tapfere Menschen die Tradition des Grillens vor Ort und des Verkaufs dieser warmen Herbstdelikatessen aufrecht in diesen typischen kleinen temporären Ständen. Obwohl sie “parada de castañas” (Kastanienstand) genannt werden, steht die Kastanie zusammen mit der Süßkartoffel im Rampenlicht, da sie auf die gleiche Weise zubereitet – in einem Feuerofen geröstet wird. Unten findet ihr eine Karte mit den Kastanien- und Süßkartoffelständen, die ihr in diesem Jahr (2019) in den Straßen von Barcelona finden werdet.

Die überwiegende Mehrheit der auf der Karte gezeigten Stände befindet sich von Anfang oder Mitte Oktober bis Ende des Winters auf den Straßen und Plätzen von Barcelona. In manchen Fällen wird der Kastanienstand allerding nur wenige Tage vor dem 1. November aufgebaut und ein bis zwei Wochen später wieder abgebaut.

Die Figur der La Castanyera

Eine der repräsentativsten Persönlichkeiten der Castanyada ist die typische Kastanienfrau („castanyera“), mit der dieses Fest in der Regel repräsentiert wird, obwohl man natürlich sowohl Männer als auch Frauen in den Kastanienständen findet, die Kastanien und Süßkartoffeln zubereiten und verkaufen. Diese legendäre Figur ist eine alte Frau, gekleidet in bescheidener Winterbekleidung und dunklen Farben (hauptsächlich braun und schwarz). Um ihren Kopf trägt sie ein Tuch, um sich vor der Kälte zu schützen, während sie das Feuer des Grills anheizt, in dem sie Süßkartoffeln und Kastanien brät.

La Castanyada versus Halloween Nacht

Vielleicht ist es ein verlorener Kampf, denn gegen die Kraft der Globalisierung, die uns die Halloween Feier gebracht hat, die auf die gleichen Daten wie unsere Castanyada fällt (Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November) und sehr viel spaßiger, farbenfroher und definitiv attraktiver für die Kinder und Jugendlichen ist, ist es schwierig sich zu behaupten. Über die letzten Jahre hat Halloween viel Platz in den Läden und Geschäften eingenommen, mit den üblichen Produkten dieser Tage (Kürbisse, Fledermäuse, Spinnweben und verschiedene schreckliche Elemente). Auch in Musikbars und Diskotheken, die Themenpartys organisieren und in einigen Schulen, die sich diesem Trend anschließen, scheint Halloween angekommen zu sein und zu bleiben.

Día de los Muertos, Día de los Difuntos o Día de las Almas
“Día de los Muertos”, “Día de los Difuntos” oder “Día de las Almas” – Tag der Toten

Der “Día de los Muertos”, auch bekannt als “Día de los Difuntos” oder “Día de las Almas”, wird jeden 2. November gefeiert. Es ist Tradition, auf besondere Weise an die zuletzt Verstorbenen zu denken, für sie zu beten und Blumen an ihre Gräber zu bringen. Da es sich nicht um einen Feiertag handelt, besuchen viele Menschen die Friedhöfe schon am 1. November – an Allerheiligen, der in ganz Spanien ein Feiertag ist. Man muss dazu sagen, dass die Tradition, die zuletzt Verstorbenen auf dem Friedhof zu besuchen, obwohl sie immer noch sehr lebendig ist, nicht mehr so gelebt wird wie früher. Aber besonders die älteren Menschen sind dieser Tradition noch besonders treu.

Festivals, Messen und typische Veranstaltungen der Castanyada

Feria Castañada Viladrau
Viladrau
Por confirmar
+ info
Enotast. Wir bereiten die Castanyada vor.
Alella
¿?
+ info
Kastanienfest und -Markt
Vilanova de Prades
¿?
+ info
Fira Castanyada (Kastanienmarkt) von Begur
Begur
¿?
+ info
Castanyada del Ninot
Mercat del Ninot (Barcelona)
¿?
+ info
Herbstmarkt und Fiesta del Flabiol
Arbúcies
¿?
+ info
Allerheiligen Diada Castanyera
Vilafranca del Penedès
¿?
+ info
Mexikanische Castanyada
pl. del Sortidor (Barcelona)
Por confirmar
+ info
  • 52
    Shares