Carrer (Straße) d'Aiguafreda von Horta

Die Carrer d’Aiguafreda im heutigen Viertel Horta, das bis ins Jahr 1904 ein unabhängiger Gemeindebezirk von Barcelona war, ist einer der Überreste dessen, was die Stadt Barcelona und ihre angrenzenden Dörfer einmal waren. Leider wird es von Mal zu Mal schwieriger diese Art von Ecken in einer Stadt zu entdecken, die in vielen Dingen voranschreitet, wächst und sich verändert, ohne die Orte – wie es sich gehört – zu bewahren, die ihre jüngste Geschichte erzählt und die aus ihr wahrhaftig eine Stadt mit einem besonderen Anreiz machen.

Geschichte der Carrer d’Aiguafreda

Der Name der Straße bedeutet auseinandergenommen und ins Spanische übersetzt „Carrer d’Aigua Freda“ („Straße des Kalten Wassers“). Der Name stammt von dem vielen kalten Wasser, das unterirdisch in der Gegend floss. Die Anwohner der Carrer d’Aiguafreda nutzten es, um einige Brunnen zu bauen, mit denen sie Wasser mit Eimern hochziehen konnten. Dadurch hatten sie unter vielen anderen Vorteilen die Möglichkeit, die Wäsche in ihrem eigenen Haus zu waschen, weshalb man auch einige Waschbecken baute, um ihnen die Aufgabe zu erleichtern.

Carrer (Straße) d'Aiguafreda

Die Waschfrauen von Barcelona

Das Privileg über einen Brunnen und ein Waschbecken zu verfügen, brachte die Frauen, die in der Straße wohnten, dazu, ihren Dienst als Waschfrauen für das katalanische Bürgertum und all die wohlhabenden Familien anzubieten, die es sich leisten konnten. Diese Praxis wurde ab dem 17. Jahrhundert bis hin zu Beginn des 20. Jahrhunderts gehandhabt. Das waren die Jahre, in denen es für die große Mehrheit der Bevölkerung von Barcelona nicht möglich war, die Kleidung in ihrem eigenen Haus zu waschen. Sie mussten in der Regel zum Rec Comtal gehen (auf Spanisch Acequia Condal – ein Bewässerungskanal), der einen großen Teil der Stadt Barcelona entlanglief und der folglich ein deutlich dreckigeres Wasser besaß, als jenes, das im Untergrund von Horta floss.

Die Carrer d’Aiguafreda heute

Heute hat die Carrer d’Aiguafreda den gleichen Reiz wie den, den sie damals haben konnte. Wenn man die nicht mal 150 Meter entlanggeht, scheint es, als sei die Zeit mehrere Jahrhunderte zuvor stehen geblieben. Jedes der 8 kleinen Häuser in der Straße, die weiterhin bewohnt sind, besitzt direkt davor immer noch den Waschplatz, der sie über mehrere Jahrhunderte hinweg berühmt gemacht hat (bis dahin, dass ein benachbarter Platz den Namen „Plaça de les Bugaderes d’Horta“ trägt – zu Deutsch „Platz der Waschfrauen von Horta“). Einige Nachbarn haben in den Waschplätzen auch Platz für einen kleinen Garten oder einen Gemüsegarten gemacht. Zuletzt wird die historische Straße, die bereits in ihrem eigenen Glanz erstrahlt, mit von den Nachbarn gehüteten Pflanzen, Blumen und Palmen nochmals (mehr) verschönert.


Ruhe und Privatsphäre der Anwohner

Die Straße liegt so geschützt, dass es uns beim Spaziergang durch sie so vorkommt, als würde man durch eine nicht geöffnete Straße mit privatem Zugang gehen. Das ist nicht der Fall, aber es handelt sich um eine abgelegene Straße mit ein paar kleinen Häusern, in denen Menschen leben, die wenig daran gewöhnt sind übermäßig viele Besucher zu erhalten. Somit sollte ihre Privatsphäre und Ruhe gewahrt werden. Wir möchten euch deshalb darum bitten sie in Ruhe entlang zu gehen und die Umgebung zu respektieren.

Garten Carrer d'AiguafredaKarte und wie ihr bis zur Carrer de Aiguafreda kommt

Für diejenigen, die nicht daran gewöhnt sind sich im Viertel Horta zu bewegen, kann es anfangs ein wenig schwierig erscheinen zur etwas versteckten Carrer d’Aiguafreda zu kommen. In der folgenden Karte werdet ihr ihre exakte Lage finden sowie die zwei vorgeschlagenen Rundgänge für alle Metro-Fahrer. Ihr könnt aber auch mit verschiedenen Buslinien in ihre nähere Umgebung kommen, wenn es für euch bequemer ist.

Mit der Metro: Horta und El Carmel (beide der Linie 5)
Mit der Bus: Linien 19, 39, 45 und 102.

Empfehlung: Das Viertel Horta entdecken und erleben

Wenn ihr euch schließlich dazu entscheidet die reizende Carrer d’Aiguafreda zu besuchen, empfehlen wir euch nicht nur einfach ihre kaum 150 Meter entlangzugehen. Wir möchten euch dazu anregen eine Runde durch das historische Viertel Horta zu drehen. Dafür könnt ihr durch seine charakteristischen Straßen und Plätze schlendern: Unter anderem die Carrer d’Horta, Carrer de Santes Creus, Plaça d’Eivissa und Plaça de Santes Creus. Enden könnt ihr euren Spaziergang bei einem Getränk in einer seiner ikonischen Bars: Quimet d’Horta oder La Bodegueta d’Horta.

Foto- und Videogalerie