Miraestels

Der Name der Skulptur Miraestels ist sehr verständlich und ruft Erinnerungen wach. Wenn man ihn auseinanderzieht und ins Spanische oder Deutsche übersetzt bedeutet er „Mira estrellas“ – etwa „Blick in die Sterne“ oder „Schau in die Sterne“. Es handelt sich um eine Skulptur, welche die Gestalt einer Person darstellt, die in den Sternenhimmel schaut. Um ehrlich zu sein, es ist nicht nur eine Skulptur, denn ihr Autor Robert Llimós hat gleich mehrere entworfen und sie an unterschiedlichen Punkten in Katalonien aufgestellt. Dennoch schenken wir den zwei Miraestels, die sich seit dem Jahr 2005 in der Umgebung des Maremagnum im Port Vell von Barcelona befinden, besondere Aufmerksamkeit. Denn genau ihre Lage ist eine der sehr auffälligen Eigenschaften dieser zwei Skulpturen, die auf dem Meer treiben.

Wer ist Robert Llimós?

Der katalanische Künstler Robert Llimós wurde im Jahr 1943 in Barcelona geboren. Während seiner langen Karriere tauchte er in die Konzeptkunst ein, malte eine Vielzahl an expressionistischen Werken und entwarf diverse Skulpturen, unter denen besonders die „Miraestels“ und „Marc“ hervorzuheben sind. Letztere Skulptur ist seinem verstorbenen Sohn gewidmet. Von ihr existieren zwei Kopien, eine in Atlanta und eine andere in Barcelona. Als er 65 Jahre alt war und sich in Brasilien befand, erlebte Llimós etwas, das sowohl sein Leben als auch sein Werk radikal veränderte: Nicht mehr und nicht weniger als die Sichtung eines UFOs.

Bedeutung der Miraestels

Die Skulpturen Miraestels sind eine Hommage an den katalanischen Dichter Joan Brossa, der auch einige Gärten auf dem Montjuïc hat, die seinen Namen tragen. Die Miraestels bilden Teil einer Serie von Werken, die von unterschiedlichen Bildhauern zu Ehren seines großen Freundes Joan Brossa entworfen wurden. Diese Werke, die Skulpturen Miraestels inbegriffen, fokussieren sich auf eine Poesiesammlung, die „El Saltamartí“ betitelt ist, zu Deutsch „Stehaufmännchen“ und die Joan Brossa übersetzt auf die folgende Weise definiert: „Puppe mit einem Gewicht an der Basis, die, wenn sie aus ihrer senkrechten Lage gebracht wird, wieder aufsteht. Das Volk“.

Miraestels (Port Vell)


In einem intensiven Weiß, aus Glasfaser und Polyesterharz gefertigt und fast identisch, erreichen die zwei Skulpturen eine Höhe von um die 3,5 Meter. Die zwei Miraestels eine gewisse Weile zu beobachten, wie sie sich balancieren und dabei immer über dem Wasser stehen bleiben, hat einen hypnotischen und entspannenden Effekt. Aus diesem Grund möchten wir euch von irBarcelona aus dazu anregen euch zum Ausruhen eine Weile auf eine der Bänke auf der Rambla del Mar zu setzen (die Zugbrücke, die das Einkaufszentrum Maremagnum mit dem unteren Teil der La Rambla verbindet). Das dient nicht nur dazu die zwei schönen Skulpturen zu bewundern, sondern ein wenig den Meeresgeruch einzuatmen, während ihr den typischen Geräuschen der Hafengegend lauscht. Dabei fallen besonders die der zahlreichen Möwen auf, welche die Gegend auf der Suche nach Essen überfliegen.

Fotogalerie

Karte


Karte vergrößern

Anschrift

Rambla del Mar, Barcelona.

Wie kommt ihr hin?

Metro: Barceloneta (Linie 4).

Busse: Linien 39, 45, 59, D20, V15 und Touristenbus.

Zu Fuß: Man kann zu Fuß von jedem Punkt im Port Vell oder der Gegend La Ribera – El Born oder dem unteren Teil des Gotischen Viertels kommen.

Nahegelegene interessante Orte

Una habitació on sempre plou
Museum der Geschichte Kataloniens
W Barcelona Hotel
Aquarium Barcelona
Einkaufszentrum Maremagnum

  • 48
    Shares