Erotikmuseum von Barcelona

Es ist als Informationsmuseum gedacht, gleichzeitig kurios und belustigend. Das Erotikmuseum von Barcelona (Museu de l’Eròtica) zeigt uns, wie sich die Erotik von den Anfängen der Zivilisation bis zum heutigen Tage entwickelt hat, hinweg über unterschiedliche Epochen und Kulturen (griechisch, römisch, orientalisch, etc.). Es befindet sich direkt vor dem Markt La Boqueria auf der La Rambla von Barcelona. Seine zentrale Lage ist Reklame für alle Touristen, die jeden Tag durch die Zone gehen, auch wenn das Museum sowohl an den Touristen als auch den Bürger von Barcelona gerichtet ist.

Sammlung, Säle und Museumsbereiche

Das Museum unterteilt sich in mehrere Säle und Bereiche. Diese befinden sich auf dem gleichen Stockwerk im Gebäude und in seiner Sammlung werden circa 800 Stücke ausgestellt. Viele der Objekte sind Originalstücke, aber andere wiederum sind Reproduktionen, damit man eine fortlaufende und chronologische Geschichte bieten kann, die von der Erotik in den antiken Zivilisationen bis zum heutigen Tage geht.

Zimmer antiken Griechenland

Antike Zivilisationen
Die ersten Stücke in diesem Museumsbereich entsprechen der oberen Altsteinzeit. Es existieren ebenfalls Reproduktionen und originale Stücke aus dem Antiken Ägypten, Griechenland und Rom.

Orientalische Erotik
Obwohl es gleichaltrige Stücke zu denen im Saal der antiken Zivilisationen gibt, kann man ein klares Gegenbeispiel im Ausleben und Zeigen der Sexualität und der Erotik im Orient und im Westen erkennen. Die Stücke, die in diesem Saal ausgestellt werden, gehören zu China und Japan.

Kama Sutra und Ananga Ranga
Die Informationen über zwei der bekanntesten Bücher der Erotik, dem Kama Sutra und dem Ananga Ranga (beides der Herkunft Hindu) wird mit der Ausstellung einiger Stücke vervollständigt.

Kulturen der Welt
In diesem Saal wird ein Potpourri an Objekten ausgestellt (Handwerkskunst, Figuren, Zeichnungen, etc.). Sie sind unterschiedlicher Herkunft und zeigen, wie unterschiedliche Kulturen der Welt die Sexualität leben.

Europa im 19. und 20. Jahrhundert
Originale und Reproduktionen von Zeichnungen, Holzschnitten, Illustrationen und Fotografien von großen europäischen Künstlern aus dem 19. Und 20. Jahrhundert kann man als Keim von dem betrachten, was zum heutigen Verständnis der Erotik in Europa geführt hat.

Erotische Videosammlung von König Alfonso XIII
Eine der auffallendsten Kuriositäten des Museums befindet sich in einem kleinen Saal, in dem man eine erotische Videosammlung abspielt, die König Alfonso XIII in Auftrag gab und die man im nahen Viertel Raval von Barcelona drehte.

Das männliche Glied betreffende Tradition
Unzählige Kulturen zeigten wahre Ehrfurcht vor dem männlichen Glied, da man es immer als Symbol der Fruchtbarkeit, Männlichkeit und Macht gehalten hat. In diesem Museumsbereich werden mehrere Stücke ausgestellt, die die Informationen über die Herkunft und Entwicklung genannter Ehrfurcht veranschaulichen.

Pin-Up Stil
Einer der großen, künstlerischen Stile, die in Verbindung mit der Erotik stehen, ist der Pin-Up. Er wurde Mitte des 20. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten geboren und wird von der Darstellung üppiger Frauen symbolisiert.

Großartige Genies der Malerei
Ein Teil der Werke von großartigen Kunstgenies der Malerei hüten eine sehr direkte Verbindung mit der Erotik. Um sie kennenzulernen besitzt das Museum verschiedene Reproduktionen von großen Klassikern (Velázquez, Rubens, Klimt oder Goya) aus erster Hand.

Sexualrekorde
Am Ende des Rundgangs durch das Museum befindet sich der Saal, der sicherlich der unterhaltsamste im Museum ist. In ihm werden einige Rekorde erklärt, die mit der Erotik in Verbindung stehen – sehr kurios und unterhaltsam.

Homosexuelle Kunst
Auch die homosexuelle Kunst hat ihren Bereich im Museum, genauer gesagt in einem kleinen Saal. Dort befinden sich einige Kunstwerke, sowohl Originale als auch Reproduktionen der sogenannten Homo Art.

Fetischismus und Sadomasochismus
Ein eigener Saal für eine der wildesten Sexualpraktiken darf im Museum natürlich nicht fehlen.

Der Erotikgarten
Es handelt sich um einen kleinen Bereich unter freiem Himmel. In ihm werden verschiedene Bilder ausgestellt, die mit erotischen Bildern aus der Natur in Verbindung stehen. Des Weiteren ist der Erotikgarten ausgewählter Ort für einige Museumsaktivitäten.

Fetischismus

Eintritt und Besichtigung

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten für die Besichtigung des Erotikmuseums von Barcelona: nach eurem Belieben, mit einem Audioguide oder auch mittels einer der geführten Touren.

tickets Erotikmuseum von Barcelona

Eintrittskarten für Erotikmuseum von Barcelona

Kaufen

-5% online

Barcelona Turisme

Die Eintrittskarten für den Besuch im Museum kann man an den Museumsschaltern erwerben oder wenn man es bevorzugt, im Voraus über das Internet, wodurch man eine Ermäßigung von 5% auf den normalen Eintrittspreis erhält.

RESERVIERUNGEN FÜR GRUPPEN

Um Reservierungen für Gruppen zu machen, empfiehlt sich bei geführten Touren die Reservierung mehrere Wochen im Voraus zu tätigen.

Nach eurem Belieben
Die Besichtigung könnt ihr nach eurem Belieben dank der unterschiedlichen Informationstafeln in jedem der Säle und der Ausstellungsstücke sehr einfach selbst machen.

Mit Audioguide
Dank der Audioguides, die es in 7 unterschiedlichen Sprachen gibt (Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Russisch und Katalanisch), ist es möglich die Informationen über die Säle und Ausstellungsstücke, die auf den unterschiedlichen Museumstafeln gezeigt werden, weiter zu vertiefen.

Geführte Besichtigung
Das Museum organisiert täglich geführte Besichtigungen, die im Eintrittspreis inbegriffen sind. Die Besichtigungen führen üblicherweise Persönlichkeiten durch, die mit der Erotik verbunden und so bekannt wie Marilyn Monroe sind. Es werden ebenfalls Besichtigungen für Gruppen in unterschiedlichen Sprachen organisiert, jedoch immer nur mit vorheriger Reservierung, bei denen man das Museum direkt kontaktiert.

AKTIVITÄTEN
Neben den täglich geführten Besichtigungen organisiert das Erotikmuseum weitere Aktivitäten. Die Mehrheit dieser findet im Erotikgarten statt, wo man Konzerte bis hin zu Tanzstunden organisiert. Man veranstaltet üblicherweise auch Aktivitäten für konkrete Jahreszeiten wie z.B. Halloween.

Fotogalerie

Karte


Karte vergrößern

Anschrift

La Rambla 96, Barcelona.

Besuchszeiten

365 Tage: von 10:00 bis 0:00.

24. Dezember: von 10:00 bis 17:00.

1. Januar: von 12:00 bis 00:00.

Geschlossen: am 25. Dezember.

Geführte Besichtigungen: jeden Tag um 16:30.

Eintrittspreis

Regulär: 9,00€.

Geführte Besichtigungen: im Eintrittspreis inbegriffen.

Ermäßigt: 8,00€ für Studenten, Rentner, Behinderte Personen und Inhaber der Carnet Jove.

Gruppen (+10 Personen): 7,00€.

Weitere Ermäßigungen: Barcelona Card (22%), Barcelona City Tour und Touristenbus (11%).

Umsonst: Kinder unter 8 Jahren.

Geführte Besichtigung: Mit vorheriger Reservierung (in mehreren Sprachen).

Wie kommt ihr hin?

Metro: Jaume I (Linie 4).

Busse: Linien 41, 42, 55, 59, 91, H16, V13 und Touristenbus.

Zu Fuß: vom Stadtzentrum aus ist es einfach zur La Rambla de Barcelona zu Fuß zu kommen.

Nahegelegene interessante Orte

La Boqueria
Palau de la Virreina
Jamón Experience
Santa María del Pi
Carrer Petritxol