Església (Kirche) Santa Anna
Favoritos

In ihrem Ursprung und über mehrere Jahrhunderte hinweg war die heutige Església de Santa Anna (auf Spanisch wird sie Iglesia de Santa Ana genannt und auf Deutsch wird sie Kirche Santa Ana) ein Kloster. Sie befindet sich auf der kleinen und verborgenen Placeta de Ramon Amadeu, sehr nahe zur Plaça Catalunya. Mit nur einem kleinen Kiosk, der Blumen verkauft und der sporadischen Präsenz von Studentengruppen eines nahen Institutes ist es genau diese privilegierte Lage, die der Kirche einen gesunden Schutz vor der großen Anzahl an Personen, die nur wenige Meter von ihr entfernt entlanggehen, gewährt.

Geschichte der Kirche

Im 12. Jahrhundert wurden einige Mönche des Orden del Santo Sepulcro (Ordens des Heiligen Grabes) nach Barcelona mit der Mission geschickt, sich in der Stadt niederzulassen und ihre Gemeinde auf der ganzen Insel zu verbreiten. Sie beauftragten den Architekten Ramon Amadeu mit dem Bau eines Klosters. Nach ihm ist der Platz auf dem die Kirche steht benannt. Die Bauarbeiten erstreckten sich über drei Jahrhunderte hinweg. Dies erklärt die Mischung der Romanik in ihrer Struktur mit dem gotischen Stil in mehreren ihrer Elemente und Räume. Ein klares Beispiel für letzteren Stil ist der Kreuzgang, der Kapitelsaal und die gotische Archivolte des Eingangs.

Kerzen Kirche Santa Anna

Nationales Denkmal

Wegen ihrer historischen Wichtigkeit wurde die Kirche bereits im Jahr 1881 unter Denkmalschutz gestellt und erst kürzlich von der Generalitat de Catalunya zum „Kulturellen Gut von Nationalem Interesse“ erklärt.

Die Besichtigung

Eines der Elemente, die euch beim Betreten der Placeta de Ramon Amadeu sofort auffallen werden ist das Wegkreuz neben der äußeren Tür hin zum Kreuzgang der Kirche. Es handelt sich um eine Nachbildung, die 2006 aufgestellt wurde und das Original von 1608 ersetzt. Das ursprüngliche Wegkreuz wurde damals von Almatret (Lleida) hergebracht und einige Jahre nach dem Ende des Spanischen Bürgerkrieges gegenüber der Kirche Santa Anna von Barcelona aufgestellt, um später wieder nach Almatret zurückgebracht zu werden.

Kreuzgang Kirche Santa Anna

Tickets für den Besuch

Kaufen

Barcelona Turisme

Um das Innere der Kirche besichtigen zu können, muss man Eintrittsgeld zahlen. Die Tatsache, dass dieses mit 2€ recht erschwinglich ist, führt dazu, dass sich die Mehrheit der Personen, die zu ihr kommen, sich auch für eine Besichtigung entscheiden. Der Eintritt gewährt den Zutritt zu den wichtigsten und signifikantesten Bereichen der Kirche, unter anderem zum Kreuzgang und zum Kapitelsaal, die beide aus dem 15. Jahrhundert stammen und im gotischen Stil sind.


Hochzeiten und andere Feierlichkeiten

Wegen ihrer tollen Lage und unglaublichen Atmosphäre, die man zwischen ihren historischen Wänden und besonders im wunderschönen Kreuzgang erlebt, wird die Kirche Santa Anna von vielen Pärchen zum Heiraten und von Familien für das Feiern von unterschiedlichsten religiösen Festen ausgewählt. Diese Situation ergibt sich oft über das Wochenende, weswegen bei eurer Besichtigung eine dieser Feierlichkeiten den Zutritt zu ihrem Inneren unterbrechen kann.

Der Kreuzgang

Da es sich um einen Bau aus dem 15. Jahrhundert handelt, ist der Kreuzgang klar im gotischen Stil, aber es beginnen bereits gewisse Details der Renaissance hindurch zu scheinen, wie dies bei seinen Konsolen (Kragsteinen) der Fall ist. Der Kreuzgang ist sicher der reizvollste Teil der Kirche. Im Frühling erscheint er in vollem Glanz, da seine große Palme und sein einsamer Brunnen von den blühenden Pflanzen belebt werden und ihm eine Farbenpracht geben, die er in anderen Monaten normalerweise nicht besitzt. Mit recht geraden und schlichten Linien, wie bei dem Rest der Kirche, weist der Kreuzgang 10 Bögen an jeder seiner Seiten auf. An den Kapiteln der Säulen kann man eine einfache, aber sorgfältige Blumendekoration erkennen.

Kreuzgang Kirche Santa Anna

Der Kreuzgang ist einer der Orte, an denen man an Fronleichnam die Tradition des L´Ou Com Balla vorfindet. Bei ihr kann man ein Ei auf magische Weise zum Klang des Wassers tanzen sehen kann.

Konzerte

Wie in anderen Kirchen Barcelonas auch, z.B. bei der nahegelegenen Basilika Santa Maria del Pi, ist es üblich im Kreuzgang der Kirche Santa Anna bei Kerzenschein eine Reihe von Nachtkonzerten zu veranstalten. Besonders häufig gibt es Konzerte der Spanischen Gitarre (da sie üblicherweise auf die Touristen ausgerichtet sind) und man reicht ein Glas Wein am Ende der Veranstaltung.

Zeit: 19:00 oder 21:00 (abhängig vom Tag)
Dauer: 60 Minuten

Kapitelsaal

Der Kapitelsaal ist nicht sehr groß und besitzt einen Zugang vom Kreuzgang aus. Er war der Ort, an dem sich die Mönche des Klosters mit dem Abt trafen, um gewisse Entscheidungen zu fällen. In seinem Inneren fallen mehrere Elemente wie das Taufbecken, ein Geschenk der Königin Isabel II., die achteckige gotische Kuppel und das Grab vor dem Altar, das zum Prior Mateu Fernández gehört auf.

Pflanzen im Kapitelsaal

Weitere interessante Punkte der Kirche

ALTARRAUM
CAPELLA (KAPELLE) DE LA PURÍSIMA
CAPELLA DEL SANT SEPULCRE
CAPELLA DE LA VERGE DE MONTSERRAT
CAPELLA DE LA VERGE DE GUADALUPE
CAPELLA DEL SANTÍSSIM

Fotogalerie

Karte

Der Platz, auf dem die Kirche steht, verfügt über zwei Zugänge, aber normalerweise kommt man von der Carrer (Straße) Santa Anna 29, zu der man über zwei der zentralsten und durchlaufenen Straßen der Stadt kommt, der La Rambla von Barcelona und der Avinguda de Portal del Ángel.


auf einer größeren Karte anzeigen

Anschrift

Placeta de Ramon Amadeu (c/ Santa Anna, 29), Barcelona.

Besuchszeiten

Von Montag bis Samstag: von 11:00 bis 19:00.

Sonntags und an Feiertagen: von 11:00 bis 14:00.

Eintrittspreis

Normal: 2,00€.

Wie kommt ihr hin?

Metro: (Linien 1 und 3) und Urquinaona (Linien 1 und 4).

Busse: Linien 24, 41, 42, 55, 58, 67, 68, H16, V15 und Touristenbus.

Zu Fuß: Nur wenige Meter von der Plaza Catalunya entfernt kann man zu Fuß von jedem Punkt des Zentrums aus kommen.

Nahegelegene interessante Orte

Plaça Catalunya
La Rambla
Palau de la Música Catalana
Motorradmuseum
Plaça Sant Felip Neri

Favoritos

Newsletter irBarcelona

Folgt uns

Pinterest